1) Jericoacoara

Der Strand von Jericoacoara wurde bereits mehrmals zum schönsten Strand Brasiliens gewählt und hat es im Ranking der Washington Post unter die Top 10 der schönsten Strände der ganzen Welt geschafft. Der Strand und der gleichnamige Ort liegen inmitten einer ausgedehnten Dünenlandschaft, die 1984 zum Naturschutzgebiet und 2002 zu einem Nationalpark erklärt wurde. Zwischen den Wanderdünen befinden sich mehrere Süßwasserseen und Lagunen, zu denen man Touren mit einem Buggy oder zu Pferd unternehmen kann. Jericoacoara ist ein weltweit bekanntes Paradies für Kite- und Windsurfer, da der Wind hier einen Großteil des Jahres eine perfekte Ausgangssituation dafür bietet.

Dünenlandschaft und Strand von Jericoacoara

Dünenlandschaft und Strand von Jericoacoara

 

2) Porto de Galinhas

2010 wurde Porto de Galinhas zum zehnten Mal zum „besten Strand Brasiliens“ ernannt. Er liegt etwa 60 Kilometer südlich von Recife und hat sich in den letzten Jahren zu einem der bekanntesten Strände des ganzen Nordostens gemausert. Der Strand ist ein echtes Paradies. Hier findet ihr weißen Sand, Kokospalmen und kristallklares Wasser vor. Die Temperaturen sind ganzjährig angenehm und die Bekanntheit hat dazu geführt, dass der Strand eine außergewöhnlich gute Infrastruktur hat: Hier gibt es unzählige Restaurants und Beach Bars, Duschen und Lifeguards. An diesem sowie am Nachbarstrand Praia de Maracaípe (hier könnt ihr mit Seepferdchen schwimmen!) findet ihr außerdem eines der Surferparadiese Brasiliens.

Praia Porto de Galinhas im brasilianischen Pernambuco

Praia Porto de Galinhas im brasilianischen Pernambuco

3) Praia do Forte

Der Praia do Forte ist einer der touristischsten Strände des Bundesstaates Bahía. Der einfachste Weg dorthin führt euch über die mautpflichtige Estrada do Coco, die Salvador, die Hauptstadt des Bundesstaates, mit der Küste verbindet und damit eine perfekte Infrastruktur zum Erkunden der Strände bietet. Der Praia do Forte hat nicht nur wegen seines 12 Kilometer langen Sandstrandes mit den zahlreichen vorgelagerten Riffen, zu denen man mit einem Boot fahren kann, oder wegen der Kokospalmen, die der Region den Namen geben (Costa dos Coqueiros – Kokospalmenküste), Bekanntheit erlangt. Auch ein Naturprojekt in Zusammenarbeit mit der brasilianischen Umweltbehörde, das dem Erhalt von Meeresschildkröten gilt, hat dazu einen erheblichen Teil beigetragen. Diese erreichen eine Größe von bis zu drei Metern und legen in dieser Region ihre Eier in den Sand.

 

4) Praia de Quatro Ilhas

Seinen Namen hat der etwa einen Kilometer lange Strand Praia de Quatro Ilhas (Strand der vier Inseln) von den vier Inseln, die man von der Bucht aus sehen kann. Der Strand ist durch das große Kreuz bekannt, das dort im Sand aufgestellt wurde. Die Einwohner erzählen, dass einst zwei Fischer dieses Kreuz in der Bucht gefunden haben und es dort aufstellten. Seitdem sei der Fischfang deutlich ertragreicher. Als Zeichen ihrer Dankbarkeit feiern die Fischer nun jedes Jahr am 3. Mai das Kreuz und dekorieren es mit Blumen, damit es auch in Zukunft dafür sorgt, dass die Einwohner weiter so viele Fische fangen. Da das ursprüngliche Kreuz aus Holz war, ist es mit der Zeit der Witterung zum Opfer gefallen und wurde mittlerweile durch ein Kreuz aus Beton ersetzt. Bei jungen Leuten findet der Strand vor allem dadurch Beliebtheit, weil er gute Wellen zum Surfen hat. Als weiteres Highlight ist der Strand der perfekte Ausgangspunkt für eine Tageswanderung auf einem der vielen Wanderwege.

 

5) Praia do Espelho

An diesem Strand heißt es: Zufahrt verboten! Hier dürfen Autos nicht fahren. Dadurch sind der Strand und seine Umgebung ruhig und friedlich. Er liegt inmitten eines Naturschutzgebietes und ist ein unangetastetes, kleines Paradies. Das Wasser ist kristallklar und man kann die vielen Fische ohne Taucherbrille beobachten. Bei Ebbe kann man Wanderungen zu den Nachbarstränden unternehmen. Auf den Felsen gibt es verschiedene Aussichtspunkte mit hervorragendem Blick auf das Meer. Mit dem Boot kann man zudem Ausflüge zu den nahegelegenen Korallenriffen machen, wo man wunderbar tauchen kann.

 

6) Praia do Francês

Der Praia do Francês (Strand des Franzosen) hat zwei Gesichter: Auf der linken Seite findet ihr eine gute Infrastruktur mit vielen Beach Bars und Restaurants sowie natürlichen Schwimmbecken im Wasser, in denen das ruhige Wasser mit niedrigen Wellen zur Entspannung der Touristen und Familien dient. Die Riffe, die vor der Bucht liegen, verringern die Wucht der Wellen. Auf der rechten Seite zeigt sich das Meer hingegen von seiner wilden Seite, da dort keine Riffe für Ruhe sorgen. Der Strand ist hier naturbelassen und die hohen Wellen bieten perfekte Konditionen für Surfer. Den Namen hat der Strand angeblich daher, dass hier während der Kolonialzeit französische Schmuggler von Brasilholz Unterschlupf gesucht haben.

 

7) Praia de Copacabana

Die Copacabana wird unter den berühmtesten Stränden der Welt gehandelt. Die Cariocas (so heißen die Bewohner von Rio de Janeiro) nennen sie liebevoll Princesinha do Mar (Kleine Prinzessin des Meeres). Eigentlich ist Copacabana aber nicht der Strand selbst, sondern das Stadtviertel, an dem er sich befindet. Hier lebt die Mittelschicht der Stadt, es gibt viele Bars und Restaurants und an der Promenade, der Avenida Atlântica, reihen sich teure 4-Sterne-Hotels aneinander. Hier halten sich auch die meisten Touristen auf. Der Bürgersteig der Prachtstraße an der Copacabana besteht aus den charakteristischen Mosaiken in Wellenform, an denen der Kenner den weltberühmten Strand sofort erkennt. Die Sandfläche selbst ist sehr groß und bietet viel Liegefläche. Außerdem bietet sie so viel Platz, dass hier sogar Weltmeisterschaften im Volley- und Sandfußball ausgetragen werden. Aber nicht nur sportliche Veranstaltungen finden hier statt: Zu Silvester sowie anderen Stadtfesten gilt die Copacabana als Treffpunkt für die Cariocas. Auch Konzerte werden hier organisiert. Pavarotti und die Rolling Stones haben auf dieser Sandfläche ihre Zuhörer verzückt. Und selbst der Papst hat 2013 hier seinen Abschlussgottesdienst des Weltjugendtages gehalten. Dieser Strand ist also viel mehr als nur ein Ort zum Baden, Sonnen und Entspannen. Er ist ein kultureller Umschlags- und Treffpunkt, das schlagende Herz von Rio de Janeiro.

Küste der Copacabana in Brasilien

Küste der Copacabana in Brasilien

 

8) Praia do Rosa

Dieser Strand ist bekannt als einer der schönsten der ganzen Welt. Er ist perfekt für alle, die auf der Suche nach Ruhe und Erholung sind. Der Praia do Rosa liegt mitten in der Natur und hat nichts mit den typisch touristischen Stränden zu tun. Er erinnert bis heute an das alte Fischerdorf, das das einzige weit und breit war, bevor die Wellenreiter diesen Strand in den 70er Jahren für sich entdeckt haben. Von August bis November ziehen hier außerdem Glattwale ihre Jungen auf, sodass man dieses Naturschauspiel beobachten kann. In nahe gelegenen Lagunen und an benachbarten Stränden finden Wind- und Kitesurfer ihr Paradies.

 

9) Praia de Pipa

Der Praia de Pipa ist Sandstrand, der zu Füßen des kleinen Ortes Pipa liegt. Je nach Wasserstand ist die Sandfläche entweder sehr groß oder gar nicht vorhanden. Denn bei Flut reicht das Wasser bis an die Felsen. Deswegen sind die wenigen Häuser, die am Strand selbst stehen, auf Stelzen gebaut. Bei Ebbe ist das Wasser flach und liegt ruhig dar, sodass man sich dort im Wasser entspannen kann. Das Highlight ist allerdingt der Nachbarstrand zur linken, der Praia dos Golfinhos, an dem man mit Delfinen schwimmen kann. Bei Ebbe kann man in etwa zehn Minuten ganz einfach hinüberlaufen. Bei Flut ist der Bereich nicht begehbar. Wenn man auf dieses Erlebnis nicht verzichten möchte und nicht auf den folgenden Tag warten möchte, kann man allerdings in die darauffolgende Bucht fahren. Auch am Praia do Madeiro tummeln sich die Delfine. Hier ist jedoch ein wenig mehr Vorsicht geboten. Da es sich um einen Surferstrand handelt, sind die Wellen hoch und das Schwimmen ist gefährlich. Es empfiehlt sich, hier mit dem Boot rauszufahren und erst in einiger Entfernung ins Wasser zu gehen. Beide Strände gehören noch zu Pipa.

 

10) Balneário Camboriú

Der Ort Balneário Camboriú in der Nähe von Florianópolis im Süden Brasiliens bietet mehrere Strände, die für jeden Geschmack etwas im Angebot haben. Der Praia Central ist der Hauptstrand von Balneário Camboriú und hat die beste Infrastruktur mit vielen Restaurants und Bars. Hier ist immer etwas los. Allerdings wird er von den Einwohnern mehr für sportliche Aktivitäten genutzt. Hier wird gejoggt, Volleyball gespielt und Rad gefahren. Im Wasser sieht man für gewöhnlich ausschließlich die Touristen. Auch die Nachbarstrände Taquarinhas, Taquaras und Estaleiro sind jedoch nicht zu verachten, die zum Teil noch völlig naturbelassen sind oder sich zum Surfen eignen. Praia do Pinho ist außerdem der bekannteste Strand für Freunde der Freikörperkultur des ganzen Landes.

 

Barbara_Riedel

Autorin Barbara Riedel

 

Ein Beitrag von: Barbara Riedel ist seit Juni 2015 Beach-Inspector und sonst als digitale Nomadin in der Welt unterwegs. Das heißt, sie kann als Übersetzerin, Bloggerin und Autorin „remote“, also ortsunabhängig von überall aus der Welt, ihre Brötchen verdienen. Auf ihrem Blog Barbaralicious teilt sie ihre Erfahrungen zu den Themen Langzeitreisen, Low Budget Travelling und digitales Nomadentum. Außerdem hat sie 2015 ihre ersten beiden Bücher zu diesen Themen im Selbstverlag veröffentlicht.

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.