Nur 120 km vom Afrikanischen Festland entfernt erstreckt sich über eine Länge von ca. 100 km die zweitgrößte Kanareninsel Fuerteventura. Scheinbar endlose goldgelbe Sandstrände, die unberührte Landschaft und die ganzjährig milden Temperaturen machen die Insel zu einer der beliebtesten Urlaubsorte in Spanien. Aber das ist nicht alles! Wir haben für euch 10 Gründe, warum Fuerteventura eine Reise wert ist. Warum also Urlaub auf Fuerteventura buchen?

Entdecke alle Strände auf Fuerteventura bei Beach-Inspector.com!

 

1. Hollywood zu Besuch

Der komplett naturbelassene Strand Cofete im Süden Fuerteventuras erstreckt sich über 11 km Länge und kann mit einer atemberaubenden Kulisse überzeugen. Die mächtigen Bergketten im Hintergrund wirken nicht nur auf Urlauber majestätisch, sondern haben auch schon mehrere Filmteams überzeugt. Schon in den 1960er wurde hier der erste Planet der Affen Film mit Charlton Heston gedreht. Der neuste Film, der hier gedreht wurde, ist der 2014 erschienene Film Exodus. Am Strand Cofete wurde hier die Wüste Sinai nachgebildet. Wer also glaubt, dass Christian Bale als Moses das rote Meer teilt, liegt leider falsch, es war der Atlantik vor der Küste Fuerteventuras.

2. Die mythenumwobene Villa Winter

Spionage, Schmuggel und U-Boot-Stützpunkt. Spekulationen gibt es viele zum größten ungelösten Geheimnis der Insel, die Villa Winter. Der deutsche Ingenieur Gustav Winter, von den Spaniern Don Gustavo genannt, baute 1937 an einer einsamen Stelle Fuerteventuras ein imposantes Haus. Warum Don Gustavo diese Villa erbaute ist bis heute unklar. Auch nach seinem Tod 1971 gibt es nur Spekulationen. Ein unterirdisches Höhlensystem soll zum Beispiel die Villa mit dem Meer verbunden haben. Dort soll angeblich auch ein U-Boot-Stützpunkt gewesen sein. Weiteren Anlass zum Rätseln bietet ein verwittertes Flugfeld etwa 12 km westlich vom Anwesen und die Überreste einer Bergbau-Lore von Krupp. Wer Lust hat alias Sherlock Holmes dem Rätsel auf die Spur zu kommen, kann hier sein Glück versuchen, denn seit ein paar Jahren kann man Teile der Villa besichtigen.

3. Der Geheime Strand – La Escalera

Es gibt viele einsame und naturbelassene Strände auf Fuerteventura, der Strand La Escalera ist ein echter Geheimtipp. Der 600 Meter lange Sandstrand liegt in einer spektakulären Bucht südlich der Stadt Cotillo. Die Bucht ist von mächtigen Klippen umgeben, das Wasser ist klar und sauber und dennoch ist man hier nicht selten weit und breit der einzige Mensch am Strand. Der Grund: Zum Strand führt nur eine Schotterpiste und um in die Bucht zu gelangen muss man eine steile und nicht ganz ungefährliche Treppe bezwingen. Die naturbelassene Szenerie lädt zu langen Strandspaziergängen entlang am smaragd-türkis schimmernden Wasser ein. Aber nicht nur Strandläufer kommen hier voll auf ihre Kosten, denn der Geheime Strand La Escalera ist auch ein spektakulärer Spot für Wellenreitern. Abenteuersuchende sollten diesem Geheimnis auf jeden Fall nachkommen.

4. Der Windsurf- und Kiteboarding Weltcup – eines der spektakulärsten Surf Events

Jedes Jahr zieht es unzählige Wassersportfans auf „die Insel der Winde“. Wellenreiter, Windsurfer, Kiter, Segler und viele mehr kommen nach Fuerteventura, um hier ihrem Hobby nachzugehen. Ein besonderes Highlight für Wassersportfans findet jedes Jahr an der Playa de Sotavento im Süden der Insel statt: Der Windsurfing und Kiteboarding Weltcup. Dieses faszinierende Erlebnis sollte man sich nicht entgehen lassen. Mehr als 200 Teilnehmer aus mehr als 40 Ländern kommen zusammen, um zwei Tage lang ihr Können unter Beweis zu stellen. Auch als Zuschauer ist dies ein echtes Erlebnis. Der Strand ist bedeckt von Kites und Windsurfbrettern. Auf dem Wasser kann man bei den atemberaubenden Tricks mitfiebern und den Teilnehmern dabei zuschauen, wie sie mit ihren Kites in die Lüfte springen oder auf ihrem Windsurfbrett über das Wasser rasen. Hier kann man Weltstars aus der Surf Szene hautnah erleben und bis an in die frühen Morgenstunden am Strand feiern.

5. Ein Stück Sahara im Atlantik

Scheinbar endlose, goldgelbe bis weiße Sandstrände, umgeben von einer wilden und unberührten Natur. Fuerteventura hat viele unvergleichbare und wunderschöne Sandstrände. Hier ist wirklich für jeden Strandtyp etwas dabei. Die Nähe zur Sahara und die Winde vom afrikanischen Festland haben diese Traumstrände seither mit feinem Sand versorgt. Einen goldenen Sandstrand, der von dem warmen und kristallklaren Ozean geküsst wird. So kannst du dir die Strände auf der Insel der Winde vorstellen. Bist du bereit das Strandparadies zu entdecken? Hier geht’s zu den Traumstränden!

6. Lichtschutzgebiet Fuerteventura

Naturschutzgebiete gibt es viele. Doch was ist ein Lichtschutzgebiet? Fuerteventura überzeugt Tagsüber mit Sonnenstunden und nachts mit einem spektakulärem Nachthimmel. Die nächtliche Dunkelheit, wenig Lichtverschmutzung und nebelfreie Nächte bieten außergewöhnliche astrologische Sichtbedingungen. Deshalb erklärte die UNESCO am 31. Juli 2015 Fuerteventura zu einem Lichtschutzgebiet der Starlight-Reservate. Durch das Lichtschutzgebiet sollen die exzellenten Beobachtungsmöglichkeiten des Sternenhimmels erhalten bleiben, aber auch wichtige Habitate geschützt werden, in der seltene Tierarten auf einen sauberen Himmel angewiesen sind. Wer nachts auf der Insel unterwegs ist, sollte also mal nach oben schauen und den schönen Sternenhimmel bewundern.

7. Meeresschildkröten hautnah

Wusstest du, dass man auf Fuerteventura Meeresschildkröten hautnah erleben kann? Seit 2005 betreibt die Inselregierung ein Projekt zur Neuansiedlung der Caretta Meeresschildkröten, die auf Fuerteventura bereits ausgestorben waren. Seither ist die Küste Fuerteventuras, vor allem aber die Halbinsel Jandía im Süden, sehr beliebt bei den Panzertieren. In der Aufzuchtstation in Morro Jable kann man die Meeresschildkröten hautnah erleben und zuschauen, wie sie nach einem Jahr Aufzucht in den Atlantik entlassen werden.

8. Wandern

Wer an Wandern auf den Kanaren denkt, kommt schnell auf La Gomera. Dadurch, dass La Gomera ein bekanntes Wanderziel ist, ist man leider selten alleine auf den Wanderwegen unterwegs. Wer lieber für sich Wandern möchte, ist auf Fuerteventura genau richtig. Auf der Insel der Winde kann man hervorragend Wandern und Stundenlang keiner anderen Menschenseele über den Weg laufen. Ganz alleine ist man aber trotzdem nicht, denn hier und da trifft man auf ein paar Ziegen, Vögel und wenn man ganz viel Glück hat, sogar auf ein Atlashörnchen. Für das Wandern zu empfehlen ist das Naturschutzgebiet Tindaya. Die karge Landschaft ist faszinierend und die Wanderrouten sind für jeden geeignet.

9. 3000 Sonnenstunden – das ganze Jahr über eine Reise wert

Fuerteventura ist einer der sonnigsten Plätze der Erde mit ca. 3000 Sonnenstunden pro Jahr. Ganzjährig herrschen hier milde Temperaturen. Die Jahresdurchschnittstemperatur beträgt 23 Grad und auch in den Wintermonaten fällt das Thermometer nur selten unter 20 Grad. Fuerteventura ist außerdem sehr niederschlagsarm. Kein Wunder also, dass die Insel ein ganzjährig beliebtes Reiseziel ist.

10. Billig – perfekt für Lastminute Deals

Fuerteventura ist eine vielfältige Insel, die sehr viel zu bieten hat. Wer sich die Schönheiten dieser Insel nicht entgehen lassen will, muss auch gar nicht all zu tief in die Taschen greifen. Lastminute Deals machen dieses Urlaubsziel für jedermann erschwinglich.

Alle Strände Fuerteventuras auf einen Blick findet ihr hier!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.