Keine Lust auf Nieselregen und kalte Temperaturen? Flieg nach Gran Canaria und kehre dem deutschen Winter den Rücken zu. Nicht umsonst wird Gran Canaria auch die Insel des ewigen Frühlings genannt, denn hier herrscht ganzjährig ein mildes Klima. Die bekannteste Insel der Kanaren ist perfekt für Sonnenanbeter und Feierlustige. Noch nicht überzeugt? Hier sind 10 Gründe, Gran Canaria zu besuchen.

Entdecke jetzt alle Strände auf Gran Canaria

1. Durch die Sahara laufen

Durch die einzigartigen klimatischen Bedingungen der Kanaren wehten Tonnen Saharasand ein paar Jahrtausende lang auf die Inselgruppe. Das bezaubernde Ergebnis sind die Dünen von Maspalomas. Erst 1987 wurden die Dünen zum Naturschutzgebiet nationaler Bedeutung erklärt. Auf einer Länge von 6 km und einer Breite von 2 km kann man hier bei angenehmen Temperaturen hautnah erleben, wie es sich in der Sahara anfühlt. Dabei sind die touristisch gut erschlossenen Strände Playa del Inglés und Playa de Maspalomas mit ihren vielseitigen Abschnitten nur einen Katzensprung entfernt.

Dünen von Maspalomas

2. Eine tolerante Sonneninsel

Gran Canaria überzeugt, neben dem Wetter, auch mit Offenheit und Toleranz. Die Insel des ewigen Frühlings ist mittlerweile eine europäische Top-Destination für FKK Reisende und homosexuelle Urlauber geworden. Insbesondere der Playa de Maspalomas und Playa del Inglés ist in der LGBT-Szene berühmt berüchtigt. Hier findet auch jedes Jahr die größte Gay-Pride-Parade der Kanaren statt.

Aber auch sonst sind diese Strände bei Feierlustigen beliebt. Während man hier tagsüber an der Urlaubsbräune arbeitet, geht abends in den unzähligen Clubs und Bars die Post ab. Egal ob hetero, bi, schwul, lesbisch oder FKKler: auf Gran Canaria kann jeder ungestört seinen Strand- und Badeurlaub verbringen.

Kiosk N7 am Schwulenstrand

Kiosco Beach N7 am Playa de Maspalomas

3. Gran Canarias einsamster Traumstrand

Wer mehrere Tage an einem einsamem Traumstrand campen möchte, ohne einer Menschenseele zu begegnen, der ist am Playa de GüiGüi (gesprochen Gwi Gwi) genau richtig. Obwohl dieser Strand zu den schönsten Gran Canarias gehört, ist er auch einer der einsamsten. Grund dafür ist die schwierige Anreise. Der Playa de GüiGüi ist nur durch eine mehrstündige und sehr anstrengende Wanderung oder privat per Boot zu erreichen. Der Strand besteht aus zwei Buchten, die zusammen etwa einen Kilometer lang sind und weichen, schwarzen Sand haben. Dank der westlichen Ausrichtung kann man hier einen der schönsten Sonnenuntergänge der Insel beobachten. Je nach Wetterlage ist sogar der Teide auf Teneriffa zu erkennen. Abenteurer auf der Suche nach Abgeschiedenheit sollten sich diesen einsamen Traumstrand nicht entgehen lassen.

4. Die Schlucht : Auf den Spuren der Altkanarier

Guayadeque ist ein verborgenes Juwel der Natur der Insel Gran Canaria. Die Schlucht schlängelt sich fast 10 Km durch den Südosten der Insel und beeindruckt durch ihre steilen und mit einheimischen Pflanzen bewachsenen Hängen und ihren kurvigen Verlauf. Unter den Palmen der Schlucht kann man hier die Spuren der Ureinwohner Gran Canarias entdecken. Dabei stößt man auf die berühmten Höhlenhäuser. Natürliche Felshöhlen wurden so ausgebaut, dass sich nun Privathäuser, Hotels oder Restaurants dort befinden. Hier hat man wirklich das Gefühl, nur 30 Autominuten von Maspalomas entfernt, in einer Traumwelt gelandet zu sein.

5. Das kleine Venedig der Kanaren

Wer es romantisch mag, ist in Puerto de Mogán genau richtig. Das beschauliche Fischerdort wird auch das kleine „Venedig der Kanaren“ genannt und bietet einen Kontrast zu den Hotelhochburgen im Süden der Insel. Denn im malerischen und beschaulichen Puerto de Mogán kann man in aller Ruhe durch die bunt bemalten Häuserreihen spazieren und lokale Spezialitäten genießen. Die Häusersiedlung ist dabei von kleinen Kanälen durchzogen, die zum Charme des Hafenviertels beitragen. Von hier aus starten auch Bootsausflüge und Whale Watching Tours.

Puerto de Mogán

Puerto de Mogán

6. Eine Insel, viele Kontinente

Wusstest du, dass Gran Canaria ein Miniaturkontinent ist? Für seine natürliche Vielfalt wurde die Insel zum Biosphärenreservat mit dem UNESCO-Label ausgezeichnet. Innerhalb weniger Kilometer kann sich die Landschaft schlagartig verändern. Gran Canaria bietet neben der kleinen Sahara auch eine faszinierende Bergwelt, tropische Strände, mehr als 60 Seen, eine Lagune, aber auch Kiefernwälder und trockene Steppen. Aber nicht nur die Landschaft ist wechselhaft, sondern auch das Klima. Im Winter kann man morgens den Schnee und Frost auf den Gipfeln bewundern und sich nachmittags am Strand sonnen.

7. Eine traumhafte Unterwasserwelt

Gran Canaria hat nicht nur an Land einiges zu bieten, sondern auch unter Wasser. Schnorchler und Taucher können nur wenige Meter von der Küste entfernt ein unvergessliches Unterwasser Paradies vorfinden. Neben beeindruckenden bunten Fischen erwarten euch Unterwassergräben, vulkanische Höhlen und mehrere Schiffwracks. Wer nach Gran Canaria kommt sollte also auf keinen Fall den Schnorchel vergessen!

Unterwasserwelt am Playa de Las Canteras

Unterwasserwelt am Playa de Las Canteras

8. Logenplatz für einen sensationellen Blick ins Universums

Gran Canaria ist ein Highlight für Nachtschwärmer. Dies bezieht sich aber nicht nur auf die Partyhochburg Playa del Inglés. Die Nächte auf Gran Canaria sind meist absolut klar, sodass man fast immer einen spektakulären Blick auf die Milchstraße werfen kann. Genau aus diesem Grund hat die NASA am südlichen Ende der Insel ein Observatorium errichtet. Wusstest du eigentlich, dass die Signale der Apollo 11-Mission zuerst auf Gran Canaria empfangen wurden und erst dann zum Kenny Space Center weitergeleitet wurden? Wer selbst auf Weltraummission gehen möchte sollte nach Gran Canaria kommen.

9. Nur eine Jahreszeit das ganze Jahr

Vier Jahreszeiten? So etwas gibt es auf Gran Canaria nicht. Die kanarischen Inseln gelten als der Ort mit dem stabilsten Klima der Welt. Auf Gran Canaria kann man bei milden Temperaturen von 23 bis 32 Grad 360 Sommertage genießen. Winter ist hier die Jahreszeit, wenn die Temperaturen auf 20-23 Grad sinken. Wer also auf der Suche nach dem ewigen Frühling ist, ist hier genau richtig!

 

10. Gute Verbindungen

Wer auf Gran Canaria seinen Urlaub verbringen möchte muss nicht lange nach der passenden Flugverbindung suchen, denn Gran Canarias Flugverbindungen sind ausgezeichnet. Zahlreiche Fluggesellschaften fliegen die Insel des ewigen Frühlings an. Von der spanischen Halbinsel sind es gerade mal zwei Stunden und von Mitteleuropa vier Stunden Flugzeit. Viele Nonstop-Verbindungen sorgen für einen entspannten Start in den Urlaub.

 

Dein Beach-Inspector Team

 

Alle Strände Gran Canarias auf einen Blick findest du hier!

 

3 Responses

  1. Rolf

    Hallo und Moin Moin an das Team

    …zuerst ein ganz dickes Dankeschön für diesen tollen „Strandinspector“ !!

    zu 4. Die Schlucht : Auf den Spuren der Altkanarier !

    Hinweis:
    Dieses Tal oder Barrancoeinschnitt bzw. „Schlucht“ von Guayadeque, darin ist mir ein Entfernungsfehler aufgefallen, diese beträgt keine 15 km !

    Nimmt man den „Ortsausang von Agüimes“ in der „Calle La Orilla“ bis zum letzten Punkt im Tal -der noch befahrbar ist- oben am „Montaña Las Tierras“, dort in der Ecke wo der „Wanderweg“ nach oben beginnt, dann beträgt die Luftlinie ca. 7.400 Meter. Die gefahrene Strecke beläuft sich -durch die Windungen der Strasse- auf ca. 9.000m.
    Auch wenn man wohlwollend von der Ortsmitte „Agüimes“ ( incl. Weg nach oben bis an die „Carretera a Cazadores -es ist die- „GC-130“ nimmt ) so beträgt die
    gesamte Strecke runde 12.500 Meter.

    Antworten
    • Steven Hille

      Hallo lieber Rolf, danke für dein detektivisches Feedback.
      Wir haben die Information in unserem Beitrag aktualisiert, obwohl anderen Internetquellen von einer anderen Distanz ausgehen. Aber deine Argumentation klang schlüssig.
      DANKE dir! Falls du mal einen Job als Strandtester brauchst, melde dich!
      Grüße,
      Steven

      Antworten
      • Rolf

        Hola Steven
        …vielen Dank für dein Angebot, leider hab ihr mir diesen „Nebenverdienst“ als Strandtester -zu meiner sehr bescheidenen Rente- ja schon abgenommen, und damit meine ich, die Strände von „Lanzarote“ , die demnächst wohl erscheinen werden 😉
        Zu dem guten Reisebericht von Iza , der zur Nachbarinsel „La Graciosa“ im „Beach Blog“ geschrieben wurde, dazu habe ich eine kleine „Ergänzung“ hinterlassen.

        Zu der gemachten Entfernungsangabe, da sollte man sich nicht immer auf „Internetquellen“ verlassen, deshalb bin ich diese „Strecke“ noch einmal abgefahren, es kommt nicht anderes dabei heraus + – 100 Meter !
        je nachdem wie man die „Kurven“ schneidet oder ausfährt :-))

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.