Nach zwei Wochen Dubai fühlen wir uns in der Megacity schon fast wie zu Hause. Wir werden auf der Straße und in Restaurants bereits wiedererkannt und gegrüßt, verfahren uns nicht an jeder Ecke – nur an jeder zweiten – und haben den Rhythmus der Emirati geradezu verinnerlicht.

Um eine weitere Facette der Vereinigten Arabischen Emirate kennenzulernen, beschließen Martin und ich uns deshalb auf Einladung unseres Freundes Ebrahim an unseren (Strand-)freien Tagen in die reichste und gleichzeitig auch die Hauptstadt der VAE zu begeben: Abu Dhabi.

Abu Dhabi liegt an der östlichen Spitze der Arabischen Halbinsel zwischen dem Arabischen Golf und der Sandwüste Rub al-Khali und zählt um die 620.000 Einwohner. Obwohl sich die Stadt super für einen Tag am Strand eignet, verzichten wir an unserem Strand-freien Tag auf das kurzweilige Badevergnügen und ziehen eine Stadtführung vor.

Als kleines Fazit vorweg: Es gibt in Abu Dhabi wirklich unglaublich viel zu entdecken und wir sind mehr als erstaunt über die Bandbreite an Aktivitäten und Sehenswürdigkeiten, die die Stadt offeriert. Obwohl ich normalerweise gerne und viel rede, verschlägt es mir im heutigen Tagesverlauf nämlich des Öfteren die Sprache.

Nach einem traditionellen Frühstück, brechen wir auf in die Stadt der vielen Möglichkeiten

Nach einem traditionellen Frühstück, brechen wir auf in die Stadt der vielen Möglichkeiten

Bevor es jedoch zum ersten sogenannten „Oha-Moment“ kommt, stärken wir uns zunächst mit einem traditionellen Emirati-Frühstück. Dieses besteht aus dem Lieblingsgetränk der Emirati, dem eigentlich aus Indien stammenden Karak (ein Getränk aus Schwarztee, Milch, Zucker und einer orientalischen Gewürzmischung) und Rührei mit (!) Honig. Ja, richtig gelesen. Was sich abgespaced anhört, schmeckt eigentlich gar nicht so schlecht. Es soll ja auch Menschen geben, die gekochte Eier gern mit Nutella verdrücken. So gesehen, scheint die Ei/Honig-Kombi ja fast normal. Eigentlich schon fast langweilig. Aber gut, zurück zu Abu Dhabi.

Die Etihad Towers: Die fünf Türme symbolisieren den Fortschritt und den Wohlstand der Golfstaaten

Die Etihad Towers: Die fünf Türme symbolisieren den Fortschritt und den Wohlstand der Golfstaaten

Wie in allen Gebäuden der VAE hängen auch im Emirates Palace Abbilder der Scheichs

Wie in allen Gebäuden der VAE hängen auch im Emirates Palace Abbilder der Scheichs

Oha!

Nachdem ich also gesättigt und mein Magen voll ist, brechen wir auf in die Stadt der extravaganten Bauten. Unser erstes Oha! inklusive heruntergefallener Kinnlade fällt direkt bei dem ersten Anwesen, zu dem uns unser Freund und heutiger Guide Eby führt: dem prunkvollen Palasthotel „Emirates Palace“, welches direkt gegenüber den Etihad Towers (eines der Wahrzeichen Abu Dhabis) liegt.

Für uns Halbsterbliche zwar unbezahlbar, trotzdem interessant anzuschauen: In diesem Hotel, welches zu den luxuriösesten Bauten der Welt zählt, bekommt man ganz schnell das Gefühl, alles bestünde aus 24 karätigem Gold. Sogar der Cappuccino wird hier auf Wunsch mit (!) Blattgold serviert. Aber kleiner Geldbeutel hin oder her: Der Besuch des Hotels gehört definitiv auf jede Abu Dhabi-To-Do-Liste.

Das Emirates Palace gehört zu den luxuriösesten Gebäude weltweit

Das Emirates Palace gehört zu den luxuriösesten Gebäude weltweit

Am Strand ist es doch am schönsten

Im Laufe des Tages besuchen wir auch die bei Touristen beliebte „Heritage Village“. Dieser Nachbau eines traditionellen Oasendorfs gibt einen interessanten Einblick in die Vergangenheit des Emirats. Der Eintritt ist kostenlos, daher lohnt es sich, einen Besuch einzuplanen. Das Beste an dem Ort ist jedoch der dahinterliegende Strand, der eine schöne Aussicht auf die Corniche und die Skyline bietet. Irgendwie komme ich doch nicht völlig weg von den Stränden. :)

Der Corniche Strand hinter der Heritage Village bietet einen tollen Blick auf die Skyline Abu Dhabis

Der Corniche Strand hinter der Heritage Village bietet einen tollen Blick auf die Skyline Abu Dhabis

Yas Island: Hier befindet sich u.a. die berühmte Formel-Eins Rennstrecke

Yas Island: Hier befindet sich u.a. die berühmte Formel-Eins Rennstrecke

Das Beste zum Schluss

Nach einem kurzen Abstecher auf die berühmte Yas Island, auf der wir uns die Formel Eins Rennstrecke angucken, und die u.a. den Themenpark „Ferrari World“ mit der schnellsten Achterbahn der Welt beheimatet, sind wir nun sehr gespannt auf eins der wohl größten sakralen Gebäude der Welt, das wie eine Fata Morgana die Skyline der Stadt prägt. Denn obwohl Abu Dhabi eine aufstrebende und moderne Metropole ist, ist sie doch nach wie vor sehr religiös geprägt. Besuchern offenbart sich dies am besten bei einem Besuch der berühmten „Sheikh Zayed Moschee“.

Die Sheikh-Zayed-Moschee: Ein architektonisches Meisterwerk!

Die Sheikh-Zayed-Moschee: Ein architektonisches Meisterwerk!

Die Weiße Moschee – wie sie auch oft genannt wird – ist ein märchenhaftes Gesamtkunstwerk. Mehr als 80 Kuppeln und fast 1.000 Säulen prägen das Bild der Moschee und unterstützen, zusammen mit den goldenen Spitzen der Kuppeln, die Pracht dieses bedeutungsvollen Gebäudes.

Hier kommt man nicht mehr aus dem Staunen: Die Weiße Moschee gehört zu den größten Gebäuden ihrer Art weltweit

Hier kommt man nicht mehr aus dem Staunen: Die Weiße Moschee gehört zu den größten Gebäuden ihrer Art weltweit

Von innen ist die Sheikh Zayed Moschee nicht weniger beeindruckend. Neben den vielen Swarovski Steinen und zahlreichen Vergoldungen im Wert von ungefähr 20 Millionen amerikanischen Dollar, findet ihr hier beindruckenderweise auch den größten handgeknüpften Teppich der Welt! Rund um den Teppich stehen zudem Allahs 99 Beinamen wie „Der Weise“ oder „Der Schöpfer“. Wirklich beeindruckend!

Eigentlich lässt sich mein Aufenthalt in dieser malerischen Moschee kaum in Worte fassen. Aber ganz ehrlich: einen besseren Abschluss hätte ich mir für meinen Aufenthalt in den VAE nicht wünschen können! Ich bin schlichtweg überwältigt. OHA.

Kronleuchter aus Swarovski-Steinen, der größte handgeknüpfte Teppich der Welt und in der Nacht sorgt ein intelligentes Beleuchtungssystem für illusorische Mondphasen

Kronleuchter aus Swarovski-Steinen, der größte handgeknüpfte Teppich der Welt und in der Nacht sorgt ein intelligentes Beleuchtungssystem für illusorische Mondphasen

Mai alslama

Leider geht heute nicht nur meine Zeit in Abu Dhabi zu Ende. In einigen Tagen muss ich mich auch von Dubai und einem erlebnisreichen Aufenthalt in den VAE verabschieden. Ich habe nicht nur unglaublich viel gelernt, sondern vor allem ein ganz anderes – durchaus positives – Bild von Dubai und Abu Dhabi bekommen. Dafür bin ich unglaublich dankbar. Lieben Dank an alle Beteiligten und vor allem an Martin, der mich auf dieser Reise begleitet hat!

Die schönsten Dinge erlebt man nur in guter Gesellschaft: Danke an Eby und Martin!

Die schönsten Dinge erlebt man nur in guter Gesellschaft: Danke an Eby und Martin!

Hoffentlich bis bald!

Mai alslama!

Eure Iza

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.