Barbara ist seit Juni 2015 Teil des Beach-Inspector-Teams und hat mittlerweile über 100 Strände unter anderem in Spanien, Portugal und Brasilien für uns unter die Lupe genommen. Wenn sie mal nicht für uns Strände testet, reist sie als digitale Nomadin um die Welt. Das bedeutet, sie arbeitet ortsunabhängig und benötigt dafür nichts als ihren Laptop. Am liebsten sitzt sie damit – wer hätte es gedacht – am Strand. Sie selbst behauptet nämlich, dass es für sie keinen Ort gäbe, an dem sie kreativer und produktiver arbeiten könne.

Eigentlich ist die Frankfurterin, die sich in der ganzen Welt zuhause fühlt, Übersetzerin für die Sprachen Italienisch und Spanisch zu finden auf ihrer Seite The Travelling Translator. Sie hat aber schnell herausgefunden, dass ihre große Leidenschaft das Schreiben ist. Nun berichtet sie daher auf ihrem Blog Barbaralicious von ihren Reisen um die Welt und hat darüber bereits 2015 zwei Bücher veröffentlicht. In Meine Weltreise – Ein Traum wird wahr berichtet sie von der emotionalen Seite des Langzeitreisens allein und als Frau. Reisen fürs schmale Portemonnaie ist dagegen ein Ratgeber zum Thema Low Budget Travelling. 

So kannst du Barbara folgen:

Twitter

Facebook

Google+

Instagram

 

Barbara stellt sich vor…

 

Interview mit Barbara:

Hallo Barbara. Danke, dass du dir Zeit für dieses Interview nimmst. Du hast dich dem Lebensstil eines digitalen Nomaden verschrieben, reist durch die Welt und arbeitest remote. Wie kam es dazu?

Für mich stand schon seit meiner Jugend fest: Ich werde mal selbstständig und nicht angestellt arbeiten. Auch meine Liebe zum Reisen habe ich früh entdeckt. Als ich dann Mitte 2014 von der Bewegung der digitalen Nomaden erfahren habe, wusste ich sofort, dass das genau mein Ding ist. Zu diesem Zeitpunkt stand schon fest, dass ich eine Weltreise machen würde. Also nutze ich sie ganz einfach, um diesen Lebensstil für mich auszutesten. Mein Urteil war eindeutig: Genau so möchte ich leben!

 

Du hast erst kürzlich ein E-Book über deine Weltreise veröffentlicht. Wo warst du überall und wo hat es dir am besten gefallen?

Meine Weltreise hat mich auf vier Kontinente geführt: Südamerika, Nordamerika, Ozeanien und Asien. In Südamerika habe ich mich wirklich sehr wohl gefühlt. Klar, als Spanisch-Dolmetscherin beherrsche ich natürlich die Landessprache fast aller Länder in Südamerika und wurde anfangs für eine Argentinierin, später für eine Chilenin gehalten. Da bekommt man natürlich einen viel intensiveren Einblick in die Kultur und lernt schneller Einheimische kennen. In Asien fand ich es zwar auch toll, aber der kommunikative Aspekt hat mir schon sehr gefehlt.

 

Welche Tipps würdest du Leuten, die eine Weltreise planen, mit auf den Weg geben?

Ich würde ihnen raten, die verschiedenen Möglichkeiten zu nutzen. Es gibt mittlerweile viele, gute Reiseblogs, auf denen man zu nahezu jeder Frage eine Antwort erhält. Und wenn nein: Fragen kostet nichts. Wer bereit ist für ein paar Euro zu investieren: Viele Reiseblogger haben neben ihren Blogs Bücher veröffentlicht oder geben sogar Coachings. Das mache ich auch seit meiner Weltreise, denn ich denke mir: Keiner muss dieselben Fehler machen wie ich und zum Beispiel in völlig unterschiedliche Klimazonen reisen! Ich greife also gerne beratend und unterstützend unter die Arme.

 

Foto Praia de Pontal de Maria Farinha copyright by Beach-Inspector GmbH

Barbara am Praia de Pontal de Maria Farinha in Brasilien

Du warst für Beach-Inspector nun schon an gut 100 Stränden unterwegs. Welche Strände gehören zu deinen persönlichen Favoriten?

Puh, schwierige Frage. Als erstes muss ich da an den allerersten Strand denken, den ich für euch erhoben habe: die Cala Deià auf Mallorca. Das war eine süße Steinbucht, die mich überzeugt hat, obwohl wir dort mit technischen Problemen zu kämpfen hatten. Allgemein fand ich die Strände in Mallorca außerordentlich schön. Auch auf Gran Canaria waren tolle Strände dabei wie der Playa de Amadores. Mit den brasilianischen Stränden können sie alle aber kaum mithalten. Die schönsten, die ich testen durfte, waren der Praia de Maracaípe, Praia Porto de Galinhas und Praia de Pontal de Maria Farinha.

 

Artikel von Barbara auf Beach-Inspector.com

Tagesausflug Pipa in Brasilien

Tagesausflug Pipa in Brasilien

Copacabana in Brasilien

10 brasilianische Strände, die ihr euch nicht entgehen lassen solltet

Eine Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.