Der Strand der Schildkröten

Letztes Jahr ging für mich ein Traum in Erfüllung:

Ich durfte mit meinen beiden Freundinnen eine Woche auf einer einsamen Insel mitten im Chinesischen Meer vor Borneo verbringen.

Das Besondere: Auf diese Insel kommen zwischen Mai und September die großen Meeresschildkröten und legen ihre Eier in den feinen, weißen Sand am Strand.

Es war Mitte August, also noch voll in der Schildkröten-Saison und wir hatten das Glück von einer Freundin mit auf die Insel genommen zu werden, die sonst nur Ranger und der Besitzer der Insel betreten dürfen, denn sie liegt mitten im Nationalpark.

Schon von Weitem sahen wir von unserem Boot die kleine Insel wie eine Schildkröte aus dem Meer hervorragen. In der Mitte erhob sich ein dicht bewachsener, grüner Berg und am Fuße dieser Erhebung erstreckte sich ein kleiner aber feiner Strand.

Schildkroeteninsel-Strand-einsame-Insel

Schildkröteninsel aus der Ferne

 

Wir freuten uns ungemein, denn wir hatten nicht nur die einmalige Möglichkeit, Baby-Schildkröten beim Schlüpfen zusehen zu können, nein, wir hatten sogar unseren eigenen Privatstrand auf unserer eigenen kleinen Insel!

Fassungslos vor Glück hüpften wir gleich in unsere Bikinis und liefen zum Strand, wo wir das türkis-grüne und badenwannen-warme Wasser und den weichen, feinen Sand genossen. Vor lauter Euphorie bemerkten wir allerdings erst sehr spät, dass wir doch nicht so alleine waren, wie wir dachten.

Zu unserem Entsetzen mussten wir feststellen, dass wir umgeben waren von einer Million Sandfliegen, die anscheinend seit Monaten keine Menschenseele mehr an ihrem Strand gesehen hatten!

Entsprechend ausgehungert waren diese kleinen Blutsauger, die wir uns weder durch Anti-Brumm noch durch lange Kleidung wirklich vom Leib halten konnten.

Und so blieb uns leider nichts anderes übrig als den Strand großräumig zu meiden, wenn wir nicht von oben bis unten zerstochen werden wollten.

Auf den ersten Blick waren wir natürlich schon ziemlich enttäuscht, allerdings habe ich etwas sehr wichtiges über die Sandfliegen und das Ökosystem Strand gelernt: An touristisch genutzten Stränden, zum Beispiel vor Hotels oder bekannten Stadt-Stränden werden intensiv Pestizide gegen die Sandfliegen gespritzt, damit die Touristen nicht von den Plagegeistern belästigt werden.

Die Pestizide sind aber ziemlich giftig und dass nur die Sandfliegen von den Giften getötet werden, wage ich jedoch zu bezweifeln. Außerdem gehören die Insekten ja auch zum Ökosystem „Strand“ dazu und erfüllen sicherlich eine wichtige Aufgabe in der Nahrungskette.

Mit dem Wissen fiel es mir auch um einiges leichter, die Sandfliegen einfach hinzunehmen und den Aufenthalt auf unserer kleinen Insel trotzdem zu genießen. Wer kann sonst behaupten, eine Woche auf einer Privat-Insel verbracht zu haben.

Aber das Highlight sollte ja erst noch kommen, denn wir waren ja nicht wegen des Strandes sondern wegen der Schildkröten gekommen.

Und wir hatten wirklich Glück: Schon am ersten Abend kam eine Mutter-Schildkröte und legte über 130 Eier in den Sand. Zeitgleich schlüpfte noch der Rest von einem vorherigen Nest und wir konnten unsere ersten Baby-Schildkröten ins offene Meer bringen.

Schildkröte am Schildkrötenstrand vor Borneo legt Eier

Schildkröte am Schildkrötenstrand vor Borneo legt Eier

Schildkrötenretter im Urlaub: Carina

Schildkrötenretter im Urlaub: Carina

Am nächsten Abend war es sogar noch viel unglaublicher: es schlüpften ganze vier Nester mit über 200 Baby-Schildkröten und zwei Mütter legten am Strand ihre Eier!

Dieses Naturschauspiel war so ergreifend und wunderschön, dass wir die fiesen, kleinen Sandfliegen auch gut vergessen konnten. Denn auch jedes Paradies hat immer zwei Seiten der Medaille.

Entdecke jetzt die schönsten Strände der Welt auf Beach-Inspector.com!

 

 

Autorin Carina Hofmeister

Autorin Carina Hofmeister

Carina studiert im letzten Jahr Ökologie und Naturschutz im Master. Wilde Tiere und die Schönheit der Natur haben sie schon immer fasziniert und deswegen hat sie neben dem Studium den Reiseblog Last Paradise gegründet. Mehr über Carina findet ihr hier

Eine Antwort

  1. Steven Hille

    Wow. Das muss wirklich ein tolles Erlebnis gewesen sein, Carina! Auf welcher Insel warst du denn genau?

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.