Fit am Strand : Mit diesen fünf Übungen

Hat es mit dem Beach-Body nicht vor dem Urlaub geklappt? Dann trainiere einfach am Strand weiter. Mit diesen Fitnessübungen am Strand sitzen Badehose oder Bikini deutlich besser.

Auch im Urlaub kannst du dich fit halten und deinen Körper in Schwung bringen. Am Meer bei strahlender Sonne machen die Sportübungen gleich noch mehr Spaß.

Entdecke jetzt die Strände der Welt auf Beach-Inspector.com!

 

Beginne mit einer Übung für die Bauchmuskulatur. Der V-Crunch eignet sich perfekt für einen weichen Sandstrand. Für diese Übung begibst du dich in Rückenlage, streckst die Arme über den Kopf und die Beine lang auf dem Sandboden aus. Nun ziehst du die Arme nach vorne, während sich die Schultern langsam vom Boden lösen. Gleichzeitig werden die gestreckten Beine um 45 Grad angehoben. Die Stellung wird mindestens 15 Sekunden lang gehalten. Danach wird der untere Rücken in der 30-sekündigen Pause sanft auf den Sandboden zurückgeholt. Die Beach-Übung sollte mindestens zweimal wiederholt werden.

Mit der Übung Squat & Jump trainierst du die Beine und den Po. Du begibst dich dazu in die Kniebeuge und springst dann so hoch wie möglich. Deine Arme streckst du kräftig nach oben. Die Übung wird so lange durchgeführt, bis die Beine leicht anfangen zu brennen. Nach 30 Sekunden Pause wird die Übung zweimal wiederholt.

Beim Side Plank liegst du auf der rechten Seite im Sand. Nun stützt du dich mit dem rechten Unterarm ab und löst das Becken vom Boden. In der Endposition bilden Beine und Rumpf eine Linie. Jetzt wird der linke Arm steil nach oben gestreckt. Diese Stellung sollte mindestens 20 Sekunden lang gehalten werden. Anschließend wiederholst du die Übung für die linke Seite. Zwei Sätze pro Seite sind sinnvoll. Mit der Übung wird die seitliche Bauchmuskulatur trainiert.

Touch & Step sorgt für straffe und wohlgeformte Schenkel und eignet sich hervorragend für den Strand. Du stehst aufrecht und stellst die Füße schulterbreit auseinander. Nun wanderst du im Doppelschritt zuerst nach links und berührst mit der rechten Hand kurz den Sandboden. Dann geht es im flotten Doppelschritt weiter auf die andere Seite und die Übung wird mit der linken Hand wiederholt. Nach 30 Sekunden machst du eine halbe Minute Pause und wiederholst die Übung noch zweimal.

Der klassische Ausfallschritt trainiert vor allem den großen Gesäßmuskel und die Beinstrecker. So funktioniert’s: Stelle deine Füße etwa hüftbreit im Sand auf. Spanne deine Bauchmuskeln an und bilde mit dem Rücken ein leichtes Hohlkreuz. Nun beugst du das erste Bein, gehst in die Kniebeuge. das hintere Knie bringst du dabei in Richtung Boden bis es ihn fast berührt. Das vordere Knie bleibt direkt über dem Knöchel. und danach geht es wieder zurück in die Ausgangsposition. Der Ausfallschritt wird danach mit dem anderen Bein wiederholt. Pro Seite sollte die Übung insgesamt zehnmal wiederholt werden.

Am besten kombinierst du die verschiedenen Übungen zu einem kleinen Workout-Programm. Dadurch werden alle wichtigen Muskelgruppen trainiert. Ein paar Minuten täglich reichen für die Sportübungen bereits aus. Zusätzlich zur wohlgeformten Beach-Figur erhältst du eine schöne Bräune.

 

Fitness-Übungen im Urlaub machen Spaß und sorgen für einen attraktiven Beach-Body. Für die meisten Beach-Übungen eignen sich Sandstrände. Dadurch liegst oder sitzt du beim Trainieren bequem und schonst den Körper. An Kiesstränden kannst du auf Übungen im Stehen oder auf Wasser-Übungen ausweichen. An den meisten Stränden kannst du eine Vielzahl von Wassersport-Aktivitäten ausüben. Diese können mit den Sportübungen am Strand zu einem abwechslungsreichen Sportprogramm kombiniert werden.

 

Die besten (Wasser-)Sport-Strände findest du hier!

 

Viel Spaß beim Training!

Dein Beach-Inspector Team

 

SUP-Yoga am Playa de Punta del Moral an der Costa de la Luz in Spanien

SUP-Yoga am Playa de Punta del Moral an der Costa de la Luz
in Spanien

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.