Für Nacktbader gibt es an FKK Stränden einige Regeln zu beachten. Denn nur, weil man sich freier zeigt, heißt das nicht, dass man mehr Freiheiten hat. Ganz im Gegenteil: Wer sich an einem FKK Strand aufhält, muss meist an mehr Dinge denken, als Badegäste an einem Textilstrand. Generell gilt den gesunden Menschenverstand einzusetzen und, außer dem nackt sein, nichts zu tun, was man sonst auch nicht tun würde. Hier einmal die Top 10 der allgemeinen Verhaltensregeln an FKK Stränden:

1. Vorher genau informieren

Wichtig ist, sich im Voraus ausreichend zu informieren. Gerade wer seinen FKK Urlaub im Ausland verbringen möchte, sollte sich die Vorschriften des Urlaubsziels genauer anschauen. Am ausgewählten Strand sollte durch Schilder sichtbar sein, dass es sich auch um einen FKK Strand handelt. Meist weisen weitere Schilder an den Stränden noch auf die individuellen Strandregeln hin. Vorsicht auch an Stränden mit FKK Strandabschnitten! Über den Grenzen des unverhüllten Bereichs, gilt es wieder Kleidung anzuziehen. Ansonsten kann es trotz Unwissenheit schnell mal zu Geldstrafen kommen. Sich versuchen herauszureden, bringt da meist nichts.

2. Die Hüllen fallen lassen

Es gibt nicht umsonst FKK Badestrände. Prämisse für einen Besuch ist, die Kleidung abzulegen. Denn es ist mindestens genauso provokant, sich bekleidet an einen FKK Strand zu legen, wie unbekleidet an einen öffentlichen. Auch wenn es nicht explizit verlangt wird, das unverhüllte Badevolk fühlt sich wohler und man selbst wird nicht mit verärgerten Blicken gemustert. Während man in Deutschland an den FKK Stränden erwartet, dass alle hüllenlos sind, ist es an vielen Stränden in Spanien und Portugal nicht zwingend notwendig. Wichtig ist aber auch hier, dass man sich vorher genau informiert.

FKK1

3. Kameras bleiben zu Hause

Fotos und Videos sind immer schöne Erinnerungen. Allerdings sollte man an FKK Stränden auf diese verzichten. Wenn man die Linse nicht absichtlich auf andere richtet, kann es gerade bei Selfies den Anschein erwecken, man würde andere Badegäste fotografieren. Das ist für die meisten unangenehm. Schließlich möchte sich niemand am nächsten Tag unfreiwillig auf Facebook wiederfinden. Also: Ob unabsichtlich oder gewollt, Fotos und Videos am FKK Strand sind ein No Go!

4. Toleranz steht an erster Stelle

Nobody’s perfect! Deswegen gilt, keine abfälligen Bemerkungen gegenüber anderen Badegästen. Wenn jemand nicht den Modelmaßen entspricht, ist das ganz natürlich. Darum geht es ja schließlich auch: Den Strandtag ganz natürlich und ohne Hemmungen zu verbringen. Man selbst möchte ja auch nicht auf seine Problemzonen reduziert werden!

5. Spannen geht gar nicht

Auch wenn es bei so viel nackter Haut sicherlich mal verlockend ist, dem einen oder anderen Blick auf andere Badegäste zu werfen, kann dies schnell falsch gedeutet werden. Andere Badegäste zu beobachten oder anzustarren, gehört sich nicht. Wenn man einen Strandbesucher attraktiv finden sollte, kann man denjenigen auch einfach ansprechen. Das freut ihn sicherlich um Einiges mehr, als einfach nur angestarrt zu werden.

FKK2

6. Anderen beim Reden in die Augen schauen

Ob angezogen oder nicht, wenn man sich mit jemandem unterhält, sollte man dem Gegenüber in die Augen schauen. Es kann schnell unangenehm oder gar belästigend wirken, wenn die Blicke über andere Körperstellen schwelgen. Denn wie heißt es so schön: Die Augen sind das Fenster der Seele!

7. Handtücher nicht vergessen

Gerade, wenn man sich ohne Kleidung gibt, sollte man sehr auf die Hygiene achten. Deswegen ist es äußerst erwünscht, ein Handtuch mitzunehmen. Auch Badelatschen und Co. sollten eingepackt werden. Gerade wenn Sitzmöglichkeiten geboten sind, ist es angebrachter, sich auf ein Handtuch zu setzen.

8. Abstand bitte

Wichtig ist auch, darauf zu achten, dass man anderen nicht zu sehr auf die Pelle rückt. Jeder sollte sich seinen eigenen Platz am Strand schaffen, ohne dass er halb auf seinem Nachbarn liegt. Denn gerade wenn man nackt ist, ist es unangenehm Körperkontakt zu fremden Menschen zu haben. Wenn man sich seine eigene Komfort Zone schafft, ist es auch für die anderen Badegäste angenehmer.

9. Ein FFK-Strand ist kein Schlafzimmer

Trotz der Nacktheit am Strand sollten keine falschen Schlüsse gezogen werden. Hier geht es nicht um Sexualität, sondern um das Freiheitsgefühl am Strand und im Wasser. Sexuelle Handlungen sind absolut fehl am Platz! Vor allem Pärchen sollten sich ihre Bedürfnisse für zu Hause aufheben, um andere Gäste nicht zu belästigen.

10. Sonnenschutz einpacken

An letzter Stelle ist wohl noch zu sagen, dass man bei den ganzen Benimmregeln nicht vergessen sollte, sich ausreichend vor der Sonne zu schützen. Das heißt, Sonnencreme und Co. nicht vergessen! Man möchte schließlich ohne Sonnenstich und Sonnenbrand vom Strandurlaub nach Hause kommen. Gerade die Stellen, die sonst nicht so oft der Sonne ausgesetzt sind, sollten gründlich geschützt werden. Dann steht einem gelungenen Besuch am Freikörperkultur Strand nichts mehr im Wege.

Playa de Maspalomas - In den Dünen lässt es sich super nackt Sonnenbaden

Playa de Maspalomas – In den Dünen lässt es sich super nackt Sonnenbaden

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.