Steckbrief 

Florian Blümm ist einer der langsamsten Langzeitreisenden der Welt und seit 4 Jahren dauernd unterwegs. Wie er das macht und sich finanziert erfahrt ihr weiter unten. 

Worum geht es im flocblog?

Der flocblog ist ein Reiseblog für günstig reisende Backpacker und Weltreisende mit Schwerpunkt Südasien, Südostasien und Lateinamerika.

Florian_Bluemm

Florian reist seit 2012 mit seiner Freundin Michaela. Und natürlich hat er sie unterwegs kennengelernt.

 

So könnt ihr Florian und dem flocblog folgen!

Google +: https://plus.google.com/u/0/113222567447416557429

Facebook: https://www.facebook.com/Flocblog

Twitter: https://twitter.com/flocblog

RSS: http://flocutus.de/feed

 

Landratte Florian über keine Strände und Festland.

 

Einer deiner letzten Artikel hatte den Titel „Philippinen ohne Strand – 6 Reiseziele für Landratten“. Wie kamst du dazu den Artikel zu schreiben und bist du gar kein Strandfan?

Bei den Philippinen haben wir gleich dieses Bild vor Augen von türkisblauem Wasser und einem weißen Strand mit feinem Sand auf Palawan.

Aber die Philippinen sind viel mehr als nur Strand, z.B. die Megametropole Manila, die spanische Kolonialstadt Vigan und die Banaue Reisterrassen, Asiens Machu Picchu.

Ein weiterer Grund ist: meine Freundin und ich langweilen uns an Stränden nach   kurzer Zeit und wir suchen uns gerne Reiseziele landeinwärts.

 

Wenn du kein Strandfan bist, dann magst du auch keine Inseln?

Das kommt auf die Größe der Insel an: Penang in Malaysia und Bali in Indonesien gehören zu meinen Lieblingsorten, aber das liegt an Georgetown und Ubud.

Auch kleinere, eher untouristische Inseln finde ich für wenige Tage ganz nett, z.B. Ko Phayam oder Ko Jum in Thailand, Cat Ba in Vietnam oder Ko Kong in Kambodscha (nicht Ko Rong!).

Weil Inseln so beliebt sind, sind die meisten aber leider sehr touristisch, mit allen negativen Auswüchsen des Massentourismus.

 

Was können die Strände der Welt verbessern, damit du dich mehr für sie interessierst?

Was können die Wüsten der Welt verbessern, damit ich mich für sie interessiere? Gar nichts! Andere Menschen lieben und bewundern die Schönheit der Wüsten. Ich schau mir Wüsten gerne an, aber nur wenn ich eh in der Gegend bin.

Es ist nicht so, dass ich Strände nicht mag. Es ist vielmehr so, dass viele Menschen total vernarrt sind in Strände. Bei so viel Enthusiasmus komme ich nicht mit :)

 

Und was machst du lieber als an den Strand zu gehen? Wie steht es dort mit Abkühlungen, guter Musik und kühlen Drinks?

Ein kühles Blondes mit netter Musik gibt es in fast jedem Ort auf dem Banana Pancake Trail und Gringo Trail. Dazu muss ich nicht an einen Strand. Klar schmeckt das Bier besser mit einer Meeresprise.

Was mir am Strand fehlt, ist ein kulturelles Programm, d.h. Architektur, Events und v.a. Festivals. Auch die riesigen asiatischen und lateinamerikanischen Märkte mit ihrer Essensvielfalt haben es mir angetan.

Ich finde es außerdem schwierig am Strand etwas vom Alltag der Menschen in einem Land mitzubekommen. Entweder die Locals arbeiten im Tourismus oder mit viel Glück als Fischer.

 

Du schaffst es mit unfassbar wenig Geld zu leben. Wie machst du das und würdest du dich selbst als Minimalist bezeichnen?

Als Reisender günstig zu leben, ist gar nicht so schwer, dank Geo Arbitrage. Die meisten Länder der Welt sind erheblich günstiger als Deutschland, zumindest wenn man die Strände verlässt. 

Ich bin gerade in Thailand, wo der Mindestlohn 300 Baht am Tag beträgt. Das sind weniger als 10 Euro. Weil viele Menschen, gerade in ländlichen Regionen, selbstständig sind, verdienen sie teilweise noch weniger.

Entsprechend niedrig sind die Lebenshaltungskosten in den meisten Ländern. Ich gebe zwar mehr als doppelt so viel aus, wie ein Einheimischer, aber das sind 15 Euro am Tag oder weniger. Reisen ist günstiger als daheim zu bleiben!

Eine Dauerreise führt außerdem fast zwangsläufig zu Minimalismus. Ich muss alles in meinem Rucksack tragen, warum sollte ich etwas kaufen?

Dass Konsum keine Lösung und sogar unnötig ist, lehren mich außerdem die Menschen, die mit weniger als 10 Euro am Tag klar kommen.

 

Was wären deine Top 3 Gegenstände für einen Urlaubstag am Strand?

Ein Buch oder Kindle, eine Hängematte und der Schatten einer Palme.

 

 

Artikel von Florian auf Beach-Inspector.com

Guyguy

Gran Canarias einsamster Traumstrand – nur für Abenteurer!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.