Die Arbeit als Beach-Inspector Korrespondent soll es dir ermöglichen, während deiner Reisen Geld zu verdienen. Wir wollen dir mit Beach-Inspector die Möglichkeit geben, an den schönsten Orten der Welt zu leben und zu arbeiten. So kannst du mehr Zeit an den tollsten Flecken dieser Erde verbringen.

Wie viel musst du arbeiten, um genügend Geld zu sparen und eine langersehnte Reise wahr werden zu lassen? 10 Monate als Kellner in einem Restaurant? 14 Monate in einer Bäckerei? 8 Monate als Umzugshelfer? Oder gar 12 Monate in einem Nebenjob neben deinem Hauptjob? Damit ist jetzt Schluss: Mit Beach-Inspector wollen wir es dir ermöglichen, dass du deine Reise viel schneller starten kannst. Denn das ewige Sparen davor hat nun ein Ende. Mit Hilfe von Beach-Inspector kannst du ganz entspannt deine Reise in ein fernes Land antreten und vor Ort – also dort, wo es am schönsten ist – bares Geld verdienen.

Beach-Inspector ermöglicht es dir, ortsunabhängig und frei zu leben und zu arbeiten.

 

 

 

Wie viel Geld kannst du als Beach-Inspector Korrespondent verdienen?

Die Höhe der Auszahlung ist immer abhängig von der Länge des Strandes, seiner touristischen Relevanz sowie dem Preisniveau des Landes, in dem sich der Strand befindet. Diese drei Faktoren fließen zu unterschiedlichen Anteilen in deine Lohnberechnung ein. Um dich nicht mit diversen Formeln zu langweilen, haben wir hier vier Beispiele vorbereitet.

Cofete

  • Länge: 11km
  • Einstufung: Nicht Touristisch
  • Geschätzte Erfassungsdauer: ca. 9h
  • Betrag (Spanien): 80€

 

Las Teresitas

  • Länge: 1km
  • Einstufung: Sehr touristisch
  • Geschätzte Erhebungsdauer: ca. 5,5h
  • Betrag (Spanien): 50 €

 

Playa del los Guios

  • Länge: 400m
  • Einstufung: Wenig Touristisch
  • Geschätzte Erhebungsdauer: 3,2h
  • Betrag (Spanien): 32 €

 

Playa del Fraile

  • Länge: 300m
  • Einstufung: Nicht touristisch
  • Geschätzte Erhebungsdauer: ca. 2,5h
  • Betrag (Spanien): 25 €

 

Ganz allgemein ist somit zu sagen, dass dein Honorar von deinem zeitlichen Aufwand abhängig ist. Pro Stranderhebung kannst du in Spanien im Schnitt zwischen 25 und 85 € verdienen. In Ländern mit höherem Preisniveau, wie beispielsweise in Australien, wird dein Honorar höher sein.

Am Anfang wird du sicherlich etwas mehr Zeit für eine Stranderhebung benötigen, als wir auf Basis unserer bisherigen Erfahrungen vorgeben. Aber mit zunehmender Erfahrung wirst du routinierter und immer schneller werden. Es wird dir also möglich sein, bis zu 100 € am Tag zu verdienen.

Auch bei einer zügigen Arbeitsweise solltest du viel Wert auf Qualität legen. Wenn ein Videoschwenk oder eine Strandvorstellung noch nicht hundertprozentig optimal sind, dann nimm dir ein paar weitere Minuten und mach das Video noch einmal.

 

 

Einfluss deiner Arbeitsqualität auf das Honorar.

Mit Hilfe der drei Parameter Länge des Strandes, touristische Relevanz und Preisniveau im Urlaubsland berechnen wir die Höhe deines Honorars pro Strand. Wir zahlen dir dein Honorar komplett aus, wenn du gute Arbeit leistest und deine Daten, Bilder und Videos unseren Qualitätsvorstellungen entsprechen.

Wir unterscheiden dabei in Datenqualität, Fotoqualität und Videoqualität.

Datenqualität

Beim Qualitätscheck der Datenqualität prüfen wir, ob du alle notwendigen Informationen für den Strand erfasst und in unsere Backend-Datenbank übertragen hast. Außerdem prüfen wir, ob die erhobenen Informationen sinnhaft sind und sich nicht widersprechen. Hast du Bereiche unserer standardisierten Datenerhebung vergessen oder sind bestimmte Informationen widersprüchlich, können wir den Strand nur lückenhaft auf Beach-Inspector.com online stellen. Das hat eine Kürzung deines Honorars zur Folge.

Fotoqualität

Unter dem Aspekt der Fotoqualität prüfen wir, ob du genügend Fotos gemacht hast und ob diese einen guten Eindruck vom Strand hinterlassen. Außerdem prüfen wir technische Aspekte, wie Schärfe, Bildausschnitt oder Belichtung. Hast du nicht genügend Fotos gemacht oder sind einige deiner Fotos aufgrund von Qualitätsmängeln nicht verwendbar, können wir den Strand zwar auf Beach-Inspector.com online stellen, aber der User bekommt keinen ausreichend guten Eindruck vom Strand, sodass wir dein Honorar kürzen müssen.

Videoqualität

Bei der Videoqualität beurteilen wir den Informationsgehalt deiner Strandvorstellung, sowie deine Art, vor der Kamera zu sprechen. Technische Aspekte bzgl. Bild- und Tonqualität fließen ebenfalls in die Bewertung ein. Deine eigene Strandvorstellung vor laufender Kamera ist das wichtigste Element deiner Stranderhebung. Du solltest diesem Element also eine besondere Aufmerksamkeit widmen. Gekürzt wird dein Honorar beispielsweise, wenn deine Strandvorstellung oder dein Videoschwenk verwackelt, unscharf oder unbrauchbar ist oder die Strandvorstellung des Interviewpartners fehlt. Fehlt deine eigene Strandvorstellung komplett, so führt das dazu, dass wir den Strand nicht auf Beach-Inspector.com veröffentlichen können und dir kein Honorar auszahlen können.

Du musst dir jedoch keine Sorgen machen, 100 Prozent Datenqualität sind absolut machbar und mit etwas Übung und Umsicht schnell zu erreichen. Wir sind alle keine Medienprofis und arbeiten letztendlich auf Laienbasis. Schau dir doch einfach mal die Bilder und Videos an, die bisher auf Beach-Inspector zu finden sind. Dann wirst du merken, dass du diese Qualität mit etwas Übung auch erreichen kannst.

 

Überblick der 4 Strandlehrstunden

#1: Jetzt Beach-Inspector Korrespondent werden!
#2: Deine Aufgaben als Beach-Inspector
#3: Wie viel Geld kannst du als Beach-Inspector Korrespondent verdienen
#4: Deine Voraussetzungen für die Arbeit als Beach-Inspector Korrespondent

 

Du hast dir alle Informationen zur Stranderhebung angesehen und bist bereit für deine Bewerbung? Dann sende uns alle deine Unterlagen über Workable.

 

<<<<<< Vorherige Strandlehrstunde                                                      Nächste Strandlehrstunde >>>>>>

                               Beach-Inspector_Akademie_Lessons.004

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.