Israel – Vierfaches Badevergnügen im Land der Bibel

Das Land Israel wird oft mit Glauben und heiligen Stätten verbunden. Denn Zentren wie Jerusalem und Nazareth sind berühmte Schauplätze biblischer Ereignisse. Doch Israel kann noch viel mehr als Religion! Durch die unterschiedlichsten Gewässer in verschiedenen Vegetationen gilt Israel als ein besonders interessantes Urlaubsziel und vor allem in Sachen Strandurlaub bietet sich einem im vielseitigen Land große Auswahl.  Denn Urlaubern stehen auf insgesamt 270 km Länge, Strände an gleich drei Meeren zur Verfügung. Das Badevergnügen wird mit einem See im Landesinneren von Israel abgerundet, der ebenfalls viele Badegäste anlockt.
Wir zeigen euch, was Israel für Wassernixen und Strandliebhaber alles bereithält und welche Strände ihr auf keinen Fall verpassen solltet:

Multikulti am Mittelmeer

An den Westen Israels grenzt das Mittelmeer. Von Naharija über Haifa und Tel Aviv-Jaffa bis nach Ashqelon ziehen sich hier auf einer Länge von ungefähr 160 km einzigartige Strände. Feiner Sand und klares Wasser laden zum Baden ein. Besonders Tel Aviv gilt als Bademekka Israels an der Mittelmeerküste. Hier liegen so einige Strände, die sich sehen lassen können. Sie befinden sich nah am Stadtgeschehen und man trifft dort die verschiedensten Menschen und Kulturen an. Für Familien bieten sich, zum Beispiel mit dem Bograshov Beach, saubere und gut ausgebaute Strände, die meist mit der Blauen Flagge ausgezeichnet sind. Pärchen können bei romantischen Sonnenuntergängen am Frishman Beach den Moment genießen und Ruhesuchenden bietet sich hier genügend Fläche zum Relaxen. Partywütige Singles können ihrer Leidenschaft am Hilton Beach in vollen Zügen nachgehen   Wassersportler können sich am Galim Beach in Haifa austoben. Ob religiöse Strände, wie der Hof Hashaket Beach in Haifa, die spezielle Badetage für Männer und Frauen vorschreiben, oder Strände an denen sich die Gay Szene wohlfühlt, an der Mittelmeerküste strotzt es nur so von Vielseitigkeit.
– Mulitkulti eben!

Im August ist die Wassertemperatur am Mittelmeer mit einem Durchschnitt von 29 °C am höchsten. Im Februar mit 18 °C im Durchschnitt am niedrigsten.
Die Badesaison an den Stränden der Mittelmeerküste ist ab Mai eröffnet und zieht sich bis in den Oktober.
Frishman Beach in Tel Aviv, Galim Beach in Haifa

Wellness am Toten Meer

Das Tote Meer, welches zwischen Israel und Jordanien liegt, ist ein absolutes Highlight unter den Meeren weltweit. Die Umgebung dort ist ein wahrhaftiger Augenschmaus. Hier glitzern Salzkrusten und -Kristalle in der Sonne und das Wasser schimmert helltürkis. Mit einem Salzgehalt von etwa 28 % bis hin zu 33 % befindet sich im Toten Meer ungefähr zehnmal so viel Salz, wie in anderen Meeren. Der hohe Salzgehalt entfaltet seine heilende Wirkung nicht nur unter Wasser, sondern auch in der ganzen Region um das Tote Meer herum. Wer in dem salzigen Meer badet, wird schnell merken, dass er auf der Oberfläche des dickflüssigen Wassers getragen wird und praktisch nicht untergehen kann. Doch man sollte sich vom extravaganten Badevergnügen nicht allzu sehr ablenken lassen. Denn wer sich länger als 30 Minuten pro Tag im Wasser aufhält, für den kann der Salzgehalt gefährlich werden. Außerdem sollte man darauf achten, dass nicht zu große Mengen an Salzwasser verschluckt werden. Wenn dies doch passiert, ist dringend ein Arzt aufzusuchen. Trinkwasser sollte man in der Umgebung des Toten Meeres allerdings genügend zu sich nehmen. Empfohlen sind 4 Liter am Tag.
Nach dem besonderen Badevergnügen im Wasser, geht es mit der Wellnesspackung gleich weiter. Mit dem schwarzen Schlamm, den man überall am Toten Meer findet, empfiehlt es sich, den ganzen Körper einzureiben. Denn der Schlamm gilt als sehr nährstoffreich und versorgt die Haut mit vielen wichtigen Mineralien. Nach dem matschigen Erlebnis kann der Schlamm wieder abgewaschen werden. Wem das noch nicht genug Erholung ist, der kann sich in Süßwasserpools am Nudist Beach entspannen oder sich in den Resorts von Ein Gedi oder Ein Bokek in Saunen, Spas und mit Massagen verwöhnen lassen.
– Die Verwöhnkur der besonderen Art!

Im August ist die Wassertemperatur am Toten Meer mit einem Durchschnitt von 31 °C am höchsten. Im Februar mit 19 °C im Durchschnitt am niedrigsten.
Aufgrund der Lage an der Wüste Negev ist das Klima am Toten Meer in den Sommermonaten meist trocken heiß. Daher bieten sich als angemessene Reisezeit die Frühlings- und Herbstmonate an.
Ein Bokek Beach in Ein Bokek, Nudist Beach in Matzoke Dragot

Entertainment am See Genezareth

Der See Genezareth im Nordosten Israels ist weltweit der am tiefsten gelegene Süßwassersee Oftmals auch als Gallisches Meer bezeichnet, bietet sich einem mit den Golanhöhen um den See herum ein einzigartiges Bergpanorama, welches in den Morgenstunden besonders schön anzusehen ist. Die Strände des See Genezareth sind oftmals nur gegen eine Eintrittsgebühr begehbar. Am Susita Beach an der Ostseite des Sees, können sich Freunde des Wassersports auspowern. Strände wie der Tzemach Beach werden gerne als Austragungsort für Konzerte und Musik-Events genutzt, welche viele Besucher an das schöne Fleckchen Israels ziehen. Kindern ist hier mit Spielplätzen oder Wasserparks viel geboten.
In Fischerbooten, die im alten Stil gefertigt sind, kann man über den See schippern und sich dabei von Guides biblische Geschichten näherbringen lassen. Die Umgebung des Sees bietet sich bestens für Fahrradtouren und Wanderungen an. Hier gibt es auch einige spannende Sehenswürdigkeiten zu entdecken. – Langeweile ist am See Genezareth eindeutig fehl am Platz!

Im August ist die Wassertemperatur am See Genezareth mit einem Durchschnitt von 30 °C am höchsten. Im Februar mit 15 °C im Durchschnitt am niedrigsten.
Die beste Reisezeit am See Genezareth ist in den Frühlings- oder Herbstmonaten. Auch im Winter kann man sich gut am See aufhalten.
Tzemach Beach in Kinneret, Susita Beach im Kibbuz Ein Gev

Unterwasserparadies am Roten Meer

Das Rote Meer ist wohl das Eldorado der Meere Israels. Im Badeort Eilat im Süden Israels bietet sich die Chance das besondere Meer zu bestaunen. Einsteiger im Unterwassersport können hier an Kursen teilnehmen, sowie Equipment ausleihen und an den Stränden herrscht stets reger Badebetrieb. Als sehr beliebter Strand dort gilt der Coral Reef Beach.  Mit einer farbenfrohen Unterwasserwelt lädt dieser zum Eintauchen ein. Vor allem Freunden des Tauch- und Schnorchelsports wird bei über 1,2 km Länge des Riffes hier das Herz aufgehen. Schon im seichten Wasser lässt sich erahnen, was für eine enorme Artenvielfalt sich unter der Meeresoberfläche verbirgt. Korallengärten und Fischarten wie Rochen und Papageienfische sind weiter draußen genauso zu Hause wie Schildkröten. Als weiteres Highlight verbirgt sich am Roten Meer Israels der Dolphin Reef Beach, an welchem man Delphine in ihrem natürlichen Lebensraum beobachten und sogar mit ihnen auf Tuchfühlung gehen kann.
An der Negev Wüste gelegen, kann man sich am Roten Meer Israels vom Wüstenpanorama mitreißen lassen und die Kontraste zwischen der kargen Landschaft und der fruchtbaren Unterwasserwelt auf sich wirken lassen.
– Ein Traum über und unter Wasser!

Im August ist die Wassertemperatur am Roten Meer mit einem Durchschnitt von 27 °C am höchsten. Im Februar mit 20 °C im Durchschnitt am niedrigsten.
Das Klima am Roten Meer ist meist ganzjährig sehr warm mit wenig Niederschlägen. Für einen Strandurlaub empfehlen sich Frühling und Herbst.

Die vielfältigen Strände Israels lassen sich sogar bestens während einer Reise abklappern. Wer einen Mietwagen besitzt, hat damit schon das große Los gezogen. Für die anderen Urlauber bieten sich die Busse Israels als öffentliches Verkehrsmittel bestens an. Mit diesen lässt es sich quer durchs Land touren und die unterschiedlichsten Eindrücke der verschiedenen Gewässer erfahren. Wer jetzt nicht Lust bekommen hat, ein Teil des Strandlebens Israels zu sein, der ist wirklich ein Strandmuffel!

Alle Strandschönheiten Israels findet ihr hier

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.