Sansibar: Wo jeder Tag im Reggae-Rhythmus vergeht

Nach nur wenigen Stunden auf Sansibar ist mir die ostafrikanische Insel mit ihren offenen und herzlichen Bewohnern tagtäglich zunehmend mehr ans Herz gewachsen. Vor allem Nungwi, welches definitiv einen der schönsten Paradiesstrände der ganzen Insel birgt, ist für die kleine Weltenbummlerin Iza in kürzester Zeit ein Stück Heimat geworden. Wie war das doch gleich: Nirgends und doch überall zu Hause? Ja, das passt wohl sehr gut.

strand_sansibar_01

Türkisfarbenes Wasser, schneeweißer Sand: Auf Sansibar ist ein strand schöner als der andere!

Bunt, bunter, Sansibar

Es erwarten einen immer unerwartete Erlebnisse, überraschende Bekanntschaften und unglaubliche Stories, von denen man noch Jahre nach dem Besuch des einen oder anderen Ortes berichten wird. Und Sansibar ist definitiv so ein Ort. Bunter als jeder Papagei, musikalischer als jede Großraumdisco. Obwohl fraglich ist, ob eine Großraumdisco überhaupt musikalisch sein kann…ja ich weiß, blöder Vergleich. Lasst es mich so ausdrücken:

Der Polizist, der mir gestern noch Geld für ein angebliches Verkehrsvergehen abknöpfen wollte, fragt mich am nächsten Tag um ein Date. Die Massai am Strand, die mir gestern noch ein 0815-Souvenir für 10$ aufschwätzen wollten, grüßen mich heute schon mit einem Lächeln und einem „Jambo Ndugu!“ (Grüß dich, Schwester!). Und der Strand vor meiner Unterkunft gibt einen atemberaubenden Anblick auf einen makellosen Himmel frei. Weiter so – bitte!

mein-zuhause_01

Meine Bleibe auf Sansibar: So lässt es sich schlafen!

 

Hakuna Matata

Ja, auch diesen Spruch hat man hier sehr schnell verinnerlicht: Hakuna Matata – „Es gibt keine Probleme!“ oder „Mach dir keine Sorgen!“. Das ist nicht nur ein putziger Spruch von dem Erdmännchen Timon und dem Warzenschwein Pumba, sondern – ziemlich gut auf den Punkt gebracht – ein Stück afrikanische Lebensphilosophie, nach der der Alltag auf Sansibar mit einer Mischung aus viel Geduld, Gelassenheit und Humor gehandhabt wird. Und das schöne ist: Wenn es einem schlecht geht, bekommt man hier immer ganz schnell eine aufmunternde Umarmung. Egal ob von dem Bar-Tender der Hotelbar oder dem Zimmermädchen, welches dich jeden Morgen grüßt. Nach nur wenigen Tagen auf Sansibar ist man bereits Teil der Familie.

gruppe_unterkunft_01

Hakuna Matata: Es gibt keine Probleme! Die fröhliche Lebenseinstellung der Inselbewohner ist ansteckend!

 

2 Responses

  1. Serge

    Cooles Video Iza. Macht Vorfreude auf mehr! Ich bin sehr gespannt auf weitere Inspirationen von Dir. Wünsche Dir aufjedenfall eine großartige Reise!

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.