Steckbrief 

Die Wellnessqueen Katja mit ihrer weltreisenden Wellnesstasche

Die Wellnessqueen Katja mit ihrer weltreisenden Wellnesstasche

 

Katja Wegener arbeitet bereits seit Jahren im Bereich Wellness- und Gesundheitsmanagement. Ihr umfassendes Fachwissen hat sie von der Picke auf gelernt und heute zu umfangreicher Kompetenz gebündelt. Sie ist ihrer Berufung gefolgt und hat ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht. Katja Wegener unterstützt Destinationen und Wellnesshotels bei der Findung entspannter Alleinstellungsmerkmale, schreibt als freie Redakteurin und Bloggerin in ihrem eigenen Blog „WellSPA-Portal“, für Reise-, Gesundheits- und Fachmedien und erarbeitet gemeinsam mit den Organisationen vor Ort Blogger- und Presse-Reisen/Events. Ihr Motto: „Persönliche Erfahrungen, umfangreiches Fachwissen und eine Prise Leidenschaft sind die Zutaten für eine besondere und einzigartige Vermarktungsmöglichkeit“.

 

Worum geht es im WellSPA-Portal?

Wellness ist viel mehr als die klassische Massage. Denn Reisen bedeutet Wohlbefinden, Genuss und Entspannung. Das kann gerne von Genussreisetipps bis hin zu Adrenalwellness gehen. Am Ende stehen immer die Insider Tipps, persönlichen Empfehlungen und genussvollen Momente.

 

 

So könnt ihr Katja und dem WallSPA-Portal folgen!

Google +: https://plus.google.com/b/118304866462801148513/118304866462801148513/posts

Facebook: www.facebook.com/wellspaportal

Twitter: www.twitter.com/wellspaportal

Instagram: http://instagram.com/wellspaportal

Pinterest: http://pinterest.com/wellspaportal/

RSS: http://wellspa-portal.de/feed

 

 

Der Strand als bestmöglicher Wellnessort? Ein Interview mit Katja Wegener. 

 

Katja, wir haben noch nie einen Menschen kennengerlernt, der ähnlich viel Wellness in seinem Leben genossen hat wie du. Würdest du dich bitte kurz vorstellen?

Mit einem Wort? Dann würde ich sagen ich bin ein Genussmensch. Genuss hat für mich aber nichts mit Luxus zu tun. Ich genieße den Ausblick von einem Berg, freue mich über ein schönes Ambiente in einem Spa und bin glücklich, wenn ich einfach nur sitzen und schauen darf. Das ist für mich Wohlbefinden und Wellness.

Beruflich bin ich seit inzwischen 20 Jahren mit der Konzeption von Wellnesshotels tätig. So habe ich fast die komplette Entwicklung dieser Branche live miterlebt. Das Erstellen von Wellness-Konzepten, Eigen Label Produkten für die Hotels und die Vermarktung von Alleinstellungsmerkmalen im Tourismus, haben mich an viele wunderschöne Orte gebracht und so Wellness zu meinem Thema und meiner Leidenschaft gemacht.

Das bei soviel Genuss auch das Online-Magazin WellSpa-Portal.de und gemeinsam mit einer lieben Freundin der Reiseblog Wellness-Bummler.de entstand, sorgt für ein schönes Rundum-Wellness-Paket.

 

Wie kamst du dazu über Wellness zu schreiben und was genau verstehst du unter diesem abstrakten Begriff?

Ob der Begriff Wellness wirklich abstrakt oder schon sehr abgenutzt ist, möchte ich nicht definieren. Für mich persönlich bedeutet Wellness alles, was mir ein Wohlbefinden, ein gutes Gefühl vermittelt. Das können ganz unterschiedliche Dinge sein, wie auch auf der Seite WellSpa-Portal.de schnell deutlich wird.

Es ist nicht nur die klassische Massage oder Anwendung im Spa. Auch kulinarischer Genuss, Kultur oder Outdoor-Aktivitäten bieten, zumindest in meinen Augen, einen gewissen Wellness-Aspekt.

Es kann sich bestimmt jeder vorstellen, immer nur entspannen und massiert werden, ist auf Dauer nicht mehr erholsam. Ein paar verrückte Dinge, wie Genusswandern, Radln oder auch mal ein Fallschirmsprung brauche ich zur Abwechslung. 

Über meine Tätigkeit geschrieben habe ich schon immer im Wellspa-Portal, sowie in Printmedien. Vor drei Jahren kam – zugegen in einer Sektlaune – die Idee, den Wellness-Bummler, eine Tasche auf Wellness Weltreise zu schicken und ihn seine persönlichen Erlebnisse berichten zu lassen. Denn ein bisschen wollten wir auch mit dem allgemeinem Klischee- Wellness ist nur Massage – aufräumen.

 

Viele Reisende nutzen den Strandurlaub um endlich mal abzuschalten. Hältst du den Strandurlaub als gute Entspannungsmöglichkeit?

Liegen an diesem Strand nicht ebenfalls 5000 weitere Personen, aufgereiht wie Ölsardinen in der Dose unter festen Sonnenschirmen, finde ich viele Strände grandios um Ruhe zu finden.

Der beruhigende Blick auf die Weite des blauen Meeres, die Zehen graben gemütlich kleine Löcher in den warmen Sand. In einem solchen Ambiente, da ist Abschalten doch purer Genuss.

 

Welche Wellnessangebote gibt es deines Wissens nach an den Stränden dieser Welt?

Besonders Wellnesshotels bieten oftmals tolle Angebote am Strand an. Von Yoga am frühen Morgen mit direktem Meerblick, über Qi Gong bis zu geführten Meditationen. Das Schöne an solchen Möglichkeiten ist die Nähe zu zur Natur. Das Rauschen des Meeres und die Entspannung an der frischen Luft. Viele Menschen empfinden auch das fließen der Energie als viel intensiver.

 

Welche Tipps hast du für einen Tag am Strand? Wie verhindert man, dass Haut und Haar durch Sonne, Salzwasser und Sand in Mitleidenschaft gezogen werden?

Mein absoluter Lieblings-Beauty-Tipp für den Strand ist ein ganz natürliches Peeling. In der Brandung sitzend, sanft die Haut mit feuchtem Sand in kleinen, kreisenden Bewegungen abreiben. Und anschließend die lustige „Bemalung“ in den Fluten abwaschen. Ich finde das großartig, macht eine samtig weiche Haut und wer sagt denn, dass man dieses Vergnügen alleine genießen muss. :-)

Trotz allem Peeling-Spaß sollte die Haut unbedingt vorab großzügig mit Sonnenschutz versorgt werden. Einerseits sind die Lichtverhältnisse wesentlich intensiver am und vor allem im Wasser, andererseits trocknet Wasser die Haut ungemein aus.

Zusätzlich sollte unbedingt das Salzwasser nach dem Baden abgewaschen werden, da Salzkristalle wie kleine Brenngläser wirken.

Und dann würde ich einfach nur drei Worte nutzen: Schatten, Schatten, Schatten. Hier wird man ebenfalls wunderschön braun aber langsamer, wahrscheinlich auch haltbarer und vor allem gesünder.

Der Strandtag hat ein Ende und die Dusche ruft, bevor die Haut intensiv mit einer feuchtigkeitsspenden Creme versorgt werden sollte. Wunderbar eignet sich hier Hyaluron, ein körpereigener Stoff, der Feuchtigkeit im Gewebe bindet. Aber auch fettige Substanzen wie Kakaobutter, Mangobutter oder auch Sheabutter zaubern einen samtigen Schimmer auf die Haut und verwöhnen gleichzeitig.

Ich persönlich achte sehr darauf, dass die Pflege-Produkte keine Mineralöle beinhalten.

Aber ich habe es auch einfach, schließlich stellt meine Wellness-Manufaktur genau solche Kosmetikprodukte als Private Label für viele Wellnesshotels her.

 

Artikel von Katja auf Beach-Inspector.com

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.