Ko Phangan, ist das nicht die Full-Moon-Party-Insel?

Ja, das ist sie in der Tat. Doch Ko Phangan ist noch so viel mehr als das! Was viele nicht wissen: Man kann auf der Insel Ecken finden, an denen man rein gar nichts von der berüchtigten Party mitbekommt. Man kann Kiteboarden, den größten Berg der Insel erklettern, an Riffen schnorcheln, auf Klippen Yoga machen, in Wasserfällen planschen oder wochenlang meditieren. Die Insel steckt voller Freigeister und spirituell interessierter Menschen, die zum Teil schon seit Jahren hier leben. Es gibt Yoga-Schulen, internationale Restaurants, Detox-Zentren und Heiler aller Art. Und nicht zuletzt hat Ko Phangan eine der momentan aufregendsten Party-Szenen weltweit zu bieten. Wer sich auskennt, verirrt sich sicherlich nicht zur Full Moon Party, die heute nicht viel mehr als eine Art hässlicher Karneval ist. Stattdessen feiert man in versteckten Buchten, auf zusammengeschusterten Flössen, mitten im Dschungel und an Stränden, die man nur mit dem Boot erreichen kann. Bekannte internationale DJs und ein ausgeprägter Hedonismus der ausländischen Inselbewohner bringen praktisch jede Woche neue, wilde Parties hervor. Wer es drauf anlegt, kann im Grunde jeden Abend tanzen gehen!

Was es auf Ko Phangan ebenfalls in Hülle und Fülle gibt, das sind fantastische Strände! Die Insel ist deutlich größer als man zunächst denkt und so haben die einzelnen Strände jeweils ihr ganz eigenes Flair. Hier ein grober Überblick:

 

Der Südwesten

Die südliche Spitze der Insel ist stark geprägt von der Full Moon Party. Had Rin, der Partystrand selbst, ist jedoch ohne Menschen ein wirklich hübscher Strand.

Auf der Rückseite des Hügels liegt der verschlafene Leela Beach, der perfekte Kompromiss, da man hier seine Ruhe hat, aber in nur 5 Minuten im Partygeschehen sein kann. Zwischen Had Rin und der Inselhauptstadt Thongsala gibt es mehrere hübsche Strände. Jedoch trifft man auch hier hauptsächlich Party People, besonders eine Woche vor und nach der großen Party. Nichts für Leute, die ihre Ruhe suchen.

Mein Lieblingsstrand im Südwesten: Der versteckte Had Bangson

Große Felsen, ins Wasser hängende Palmen, und eine Menge freundlicher Strandhunde. Bei Ebbe kann man von hier aus bis nach Thongsala hochlaufen!

 

Der Nordwesten

Der große Vorteil an der gesamten Westküste ist natürlich der spektakuläre Sonnenuntergang, dem die Menschen allabendlich an vielen Orten huldigen. Das Wasser ist hier bis weit raus flach, was die Strände im Nordwesten auch bei Familien mit Kindern beliebt macht. Nördlich von Thongsala reiht sich ein hübscher Strand an den nächsten. In den letzten Jahren wurde viel gebaut, doch sind die Strände von großen Anlagen zum Glück weitgehend verschont geblieben. Um den Strand Sri Thanu herum dreht sich alles um Yoga, Tantra und Meditation. Doch der 7 Eleven hier ist ein toller Ort für People Watching.

Mein Lieblingsstrand im Nordwesten: Plai Laem

Hier gehen die Uhren langsamer und man trifft eine Menge Alt-Hippies und Musiker. Abends ist man von hier aus schnell in Thongsala, um auf dem Nachtmarkt essen zu gehen.

 

Sonnenuntergang in Had Plai Laem

Sonnenuntergang in Had Plai Laem

Der Norden

Im Norden herrscht eine komplett andere Atmosphäre als sonstwo auf der Insel. Hier ist es noch mal eine Ecke ruhiger und man findet viele Menschen, die hier über Monate leben. Weiter weg von der Full Moon Party kann man sich nicht aufhalten, und das merkt man den Gästen, aber auch den Einheimischen deutlich an. Im entzückenden Städtchen Chalok Lam bekommt man die besten Meeresfrüchte der Insel. An der Straße durch den Dschungel findet sich ein außergewöhnlicher chinesischer Tempel. Im Nordosten liegt Bottle Beach, der berühmte Aussteiger-Strand, den man nur mit dem Boot oder durch eine Dschungel-Wanderung erreichen kann.

Mein Lieblingsstrand im Norden: Had Khom, auch Coconut Beach genannt

Visuell ist das DER Traumstrand der Insel. Hier geht es sehr familienfreundlich zu und die Tage beginnen und enden früh. Ist man schon mal da, sollte man sich das riesige, freundliche Hausschwein der Coral Bay Bar ansehen!

 

Der Osten

Im Osten wird das Wasser schnell tief und hier gibt es auch richtige Wellen. Die einzelnen Strände eröffnen sich zwischen großen Felsformationen und man kann sie nur über sehr steile, schlecht ausgebaute Straßen erreichen. Doch der Weg dorthin ist schon der halbe Spaß!

Ganz im Norden der Ostküste findet sich das verschlafene Örtchen Thong Nai Pan, an dem seit ein paar Jahren ein Luxus-Resort neben dem anderen entsteht und es den wahrscheinlich besten Eiskaffee der Insel gibt. Ganz im Süden, und nur von Had Rin aus per Boot zu erreichen, liegt das berüchtigte ‚Sanctuary‘, wo man bei Fasten, Yoga und Kräuterkuren seinen Körper entgiften kann und nicht selten Prominente aus aller Welt trifft.

Mein Lieblingsstrand im Osten: Had Thong Reng

Leider existiert das wundervolle ‚Tree House‘ dort nicht mehr. Doch der Strand ist nach wie vor mehr als malerisch. Auch der nebenan liegende Had Sadet ist sehenswert.

 

Der Strand Had Thong Reng

Der Strand Had Thong Reng

Meine Lieblingsbeschäftigungen auf Ko Phangan:

  • Mit dem Moped stundenlang über die Insel cruisen
  • Essen auf Thongsalas fantastischem Nachtmarkt
  • Thai-Barbecue-Buffet für 160 Baht, etwa im Big Mountain, Had Yao
  • Hippies beim Musizieren lauschen an Samstagabenden im ‚The Jam‘

 

 Geheimtipps:

  • Das Geister-Resort bei Had Salad: Spektakuläre Ausblicke von den Ruinen einer Luxusanlage
  • Die ‚Three Monkeys Bar‘: Versteckt gelegen in der Sri Thanu Bucht, nette Betreiber,
    meistens Live-Musik, ultimatives Strandbar-Feeling
  • Der Second-Hand-Laden in Ban Tai: Gut sortiert, aber leider fast immer geschlossen
  • Der größte Baum der Insel neben dem Tempel Wat Pho in Ban Tai: Vor allem groß!
  • Der Phaeng Wasserfall im Zentrum der Insel: Wenig besucht und überraschend schön

 

Entdecke jetzt die schönsten Strände der Welt auf Beach-Inspector.com!

 

Autor Marco

Autor Marco

Marco ist freier Filmproduzent und fast das ganze Jahr in der Welt unterwegs. Während seiner Reisen bloggt er auf Life is a Trip oder schreibt Bücher. Hals über Kopf stürzt sich Marco von einem in das nächste Abenteuer. Wenn ihr mehr über ihn wissen wollt, klickt hier.

4 Responses

  1. root

    Die rote Hütte auf dem ersten Bild würde bitte gerne sofort buchen! Das sieht so aus, wie es aussehen sollte.

    Antworten
    • Marco

      Leider steht die Hütte nicht mehr… Der Strand ist momentan total verwaist. Was aber auch einen gewissen Charme hat!

      Antworten
  2. Claudia

    Absolut tolle Beschreibung von Koh Phangan….war schon öfters für längere Zeit auf meiner Lieblingsinsel. Nächstes Mal werd ich deine Tipps erkunden, die ich noch nicht alle kenne….

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.