Es gibt unzählige Strände auf der Welt, jeder ist einzigartig und doch sind einige noch einzigartiger, als andere.

Ich möchte mich jetzt allerdings konkret auf die wunderschöne Kanareninsel Fuerteventura beziehen. Dort bin ich als Beach-Inspectorin mit meiner Kollegin Sarah für 6 Wochen unterwegs gewesen. Es war eine unvergessliche und erlebnisreiche Zeit. Jeden Tag waren wir unterwegs, haben jeden einzelnen Strand der Insel gesehen und diese für Beach-Inspector.com unter die Lupe genommen. Dabei habe ich natürlich einen super Eindruck von den vielen, wirklich sehr unterschiedlichen Stränden Fuerteventuras erhalten und mir meine persönlichen Lieblingsstrände herausgepickt. Damit ihr auch was davon habt, möchte ich euch meine Top3 kurz Vorstellen.

 

Fangen wir mit Numero 3 an.

Auf den dritten Platz hat es der Strand Roque del Moro geschafft. Dieser befindet sich ganz im Süden von Fuerteventura auf der Halbinsel Jandia. Besonders fasziniert hat mich die umwerfende Kulisse des Strandes. Eine riesige Bergekette mit dem höchsten Berg der Insel (Pico de la Zarza, 807 m), ruht majestätisch im Hintergrund. Direkt am Strand befinden sich interessant geformte Felsklippen in straken Farbkontrasten. Einerseits gibt es dunkle Lavasteinfelsen, doch mittendrin sind hellbeige, linienförmige Sandsteinfelsen, das sieht wirklich toll aus. Der Strand ist recht lang mit feinem, hellem Sand und die raue Brandung macht das wilde Erscheinungsbild des Strandes perfekt. Zudem ist kaum eine Menschenseele anwesend, höchstens einige Wanderer. Das mag daran liegen, dass der Weg zu diesem Strand nicht ganz einfach ist. Also kann man diesen wunderschönen Strand fast in vollkommener Einsamkeit genießen.

 

Ein weiterer einzigartiger Strand auf Fuerteventura ist die Caleta del Marrajo.

Diesmal an der Nordküste Fuerteventuras in der Nähe von El Cotillo. Hier ist mein persönlicher Lieblings-Entspannungs-Strand! Absolute Ruhe, kein großer Trubel und schöne Landschaft. Das i-Tüpfelchen an diesem Strand oder besser an dieser Bucht ist, dass durch große, schwarze Lavafelsbrocken natürliche Meerespools gebildet werden, in denen man super entspannt baden kann. Keine Welle kommt hierher, das Wasser ist glasklar und durch die Lagunenbildung auch etwas wärmer als an anderen Stränden. Auch hier gibt es diesen einzigartigen Kontrast zwischen den dunkel Lavafelsen und dem hellen Sandstrand. An der Caleta del Marrajo gibt es sogar den hellsten, fast weißen Sand von ganz Fuerteventura.

 

Zu guter Letzt und doch an erster Stelle befindet sich der atemberaubende Strand Risco del Paso.

Es war quasi Liebe auf den ersten Blick. Ein riesen Strand – türkisfarbenes Wasser und heller Sand, wie aus dem Bilderbuch! Faszinierend finde ich die große, ca. 4 km lange Sandbank, die sich bei Flut bildet. Von dort hat man eine fabelhafte Aussicht über den gesamten Strand und bis nach Costa Calma, ein beliebter Ferienort an der Südwestküste Fuerteventuras. Was mich, außer der tollen Aussicht, an diesem Strand so begeistert ist, dass man hier alles vor Ort hat. Entspannung, Sportaktion, ruhige Ecken oder unter Leuten sein, starke Wellen oder eine entspannte Badelagune und auch ein nettes Strandlokal mit Musik und Snacks für den kleinen Hunger zwischendurch. Bei Ebbe ist die Lagune zwischen Strand und Sandbank komplett trocken, sodass man auf der riesen Sandfläche in die endlose Ferne spazieren kann. Hier würde mir nie langweilig werden, mein absoluter Lieblingsstrand auf Fuerteventura!

Entdecke alle Strände auf Fuerteventura bei Beach-Inspector.com!

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.