Kennst du das auch? Du willst deinen Urlaub planen und statt einer Buchungsbestätigung kriegst du eine Email von der Empfangsdame, die sich freut, dich wieder im Hotel begrüßen zu dürfen und nachfragt, ob wieder die 102 reserviert werden soll? Und plötzlich stellst du fest, dass du schon seit über 10 Jahren zum selben Strand mit derselben Reisegruppe in dieselbe Stadt fährst/fliegst/ruderst. Und du fragst dich, an welchem Punkt du mit deinem Reisebus die falsche Abzweigung genommen hast. Wann wurde dein Urlaub langweilig? Keine Sorge, Rettung naht! Wir bringen wieder etwas Schwung in dein Urlaubsleben und die Antwort auf deine Probleme ist sogar jugendfrei: Wie man im hippen Berlin sagt (und dabei ein Quadrat mit den Fingern imitiert): Think outside the box! Look over the plate-edge!

Zugegeben, dieser Tipp kommt etwas spät. Im Juni. Mitten im Sommer. Aaaber diese Urlaubsziele haben ja kein Verfallsdatum und schmecken im Urlaub 2018 aufgewärmt immer noch formidabel. Also, letzte Durchsage: Schnall dich an, wir gehen über in den Landeanflug und werden voraussichtlich unser erstes Urlaubsziel erreichen in 3… 2…1…

Geheimtipp numero uno: Surprise, surprise!

Panorama der Dächer über Cádiz

Ein Stern… der deinen N- oh Pardon, wir wollten dir keinen Ohrwurm anhängen. Dieses Bild entstand übrigens über den Dächern von Cádiz.

0! Du steigst aus dem Flieger, schaust dich um und siehst Palmen, Pinien und eine bewaldete Gebirgskette, die dir seltsam bekannt vorkommt. Der Flug war auch ziemlich kurz. Clever wie du bist, rechnest du uno und dos zusammen … und kommst auf ein niederschmetterndes Ergebnis. Och nee, Spanien?! „Warum dieser alte Serrano-Schinken schon wieder“ denkst du? Ha! So voreingenommen wird das nichts mit dem über den plate-edge gucken! Du bist nicht irgendwo in Spanien, sondern an der wunderbaren Atlantikküste im Südwesten des Königreichs, auch genannt: Costa de la Luz. Nun fragst du dich sicher, wie zum Teufel es die, im Schatten der Costa del Sol verkümmernde, Küste des Lichts hierher geschafft hat. Nun, dann zählen wir dir die Vorteile einmal auf:

 

#1: Die Costa ist sogar mit dem Auto in etwa einem Tag zu erreichen und ist damit ein komfortables und ideales Ziel für einen spontanen Urlaub in Spanien.

#2: Die Küste birgt wunderschöne authentische Ecken und Kanten, die nur deswegen noch so herrlich ungeschliffen sind, weil viele lieber in Marbella oder Málaga an der Costa del Sol ihre Tage verbrutzeln. Sollen sie machen, dann ist mehr Platz (wortwörtlich) für dich in szenigen Städten wie Cádiz, Tarifa oder Huelva, die neben Authentizität eine Menge andalusischen Charme mitbringen.

#3: Während der Rest der Küste des spanischen Festlandes von dem Badewannen-ähnlichem Mittelmeer begleitet ist, ist die Costa de la Luz von einem ernstzunehmenden Kandidaten umringt: Dem wilden, rauen Atlantik. Geh nach Hause, Mittelmeer, und lass die Erwachsenen reden. Achso, das hat übrigens einen weiteren Vorteil: S-U-R-F-E-R – jammi.

#4: Die Nähe zum afrikanischen Kontinent spiegelt sich in der ganzen Region wieder. Und so kannst du dich ganz weit weg fühlen, ohne überhaupt einmal deinen Reisepass zu zücken. Oder du zückst ihn und fährst für einen Tag tatsächlich nach Afrika. Das geht in Algeciras oder Tarifa ganz fix. Warum eigentlich nicht? Hopp, ab auf die Fähre, wir waren lange genug im Tapas-Land, wird Zeit, dass du was anderes siehst…

 

Geheimtipp namba mbili: Hakuna Matata, Fremder!

P1080162

Ein wirklich tolles Bild, oder? National Geographic würdig. Fanden wir auch. Deswegen siehst du es hier.

Zugegeben, in Realität wäre das eine verdammt lange Fährfahrt geworden, aber du hast es geschafft. Du kneifst deine Augen zusammen, als du das Schiff verlässt. Die Sonne blendet dich und als du dich langsam an dieses grelle Licht gewöhnst, siehst du weiße, lange Strände, Palmen und einen üppigen Wald, der sich bis in das Landesinnere erstreckt. Dort in der Ferne ragt ein Gebirge in die Höhe, das schneebedeckte Gipfel präsentiert – WOW! Was für eine atemberaubend schöne Natur… das kann nur Kenia sein. Und tatsächlich: Du bist im quirligen, wunderschönen Naturwunder Ostafrikas eingelaufen. Nicht, dass es dich stören würde und du dich auch ganz ohne Antworten auf ein paar Tage im Paradies einlassen könntest. Trotzdem möchten wir dir verraten, warum wir dich hier hingeschleppt haben:

 

#1: Du wirst in diesem Land Landschaften sehen, die so wunderschön sind, dass du eventuell unmerklich deinen Selfie-Stab sinken lassen und auf die Knie fallen, oder zumindest deine 32GB Speicherkarte vollknipsen wirst.

#2: Du wirst eine Kultur und ein Leben kennen lernen, fernab von allen westlichen Standards und das, so wird dir jeder erfahrene Globetrotter bestätigen, den du hier in den lässigen Hostels treffen wirst, ist eine Erfahrung, die dich für immer bereichern wird.

#3: Du kannst per du mit dem König der Löwen Cast werden! Aber psst… der Löwe kann eine richtige Diva sein. Zu viel Ruhm in früher Kindheit und so.

#4: Kenia bietet Strände, die als die schönsten der Welt gelten. Und wie sehr wir auf Strände stehen, müssen wir nicht erst beweisen, oder? Falls doch: Hier. 1.500 Worte über die Beschaffenheit von Stränden im Detail.

 

Und um dich in Stimmung zu bringen, schenken wir dir nun einen Einblick in bisher unveröffentlichtes, exklusives Bildmaterial von uns, mit welchem wir die Atmosphäre vor Ort eingefangen haben.

Oh man Oman – Vorhang auf für Urlaub Geheimtipp Nummer 3

Kamele an einem windigen Sandstrand im Oman (Mughsail Beach)

Frei laufende Kamele am Mughsail Beach im Oman. Kein Scherz.

Da wir unsere Zahlen sowieso von den Arabern geklaut haben, müssen wir sie gar nicht in die arabische Sprache übersetzen. Wieso Arabisch? Lustige Geschichte: Du bist bei der Kenia-Diashow tief und fest eingeschlafen und da haben wir dich kurzer Hand Mr.T-Style in ein Flugzeug verfrachtet und nun… Tja. Dir ist warm und du siehst orientalische Bauten. Ein frischer Minztee steht vor deiner Nase und du hörst muntere, lebhafte Gespräche in der Ferne. Ein Blick aus dem verspielt dekorierten Fenster genügt: Eindeutig Arabien! Findest du jetzt nicht so gut? Toleranz, Franz, wir haben doch darüber gesprochen. Die Menschen im Oman sind weltoffen und unglaublich gastfreundlich, während das Land selbst… wir werden dir das mal erklären:

 

#1: Der Oman vereint tropische Landschaft, Wüste, kluftige Felsküste mit heißen Quellen (auch liebevoll das „Kleine Norwegen“ genannt) und weite feine Sandstrände in einem Land. 5 in 1, da muss man zuschlagen!

#2: Durch diese vielfältige Landschaft, gemixt mit orientalischem Flair (Come on, da laufen KAMELE am Strand entlang!), wirkt das Land nahezu mystisch. Eine ferne Welt, die an 1.001 Nacht erinnert und es würde nicht wundern, wenn gleich ein fliegender Teppich an den prächtig gestalteten Moschee-Kuppeln entlang fliegen würde.

#3: Im Oman leben die Menschen traditionsbewusst, ohne sich dabei den Urlaubern aus aller Welt mit ihrer Lebensweise aufzudrängen. Das bedeutet für dich: Ein angenehmer, durch und durch positiver Einblick in eine völlig fremde Kultur, die dich mit offenen Herzen empfängt. Und Minztee, den du bei einer Einladung nicht abschlagen solltest, weil die Omani einfach wissen, wie man richtig guten Tee macht… und ein schlechtes Gewissen, wenn du ihn nicht trinkst.

#4: Der Oman ist gerade erst „im Kommen“. Also solltest du so schnell wie möglich „im Gehen“ sein und deinen Urlaub 2017 im Oman verbringen!

 

Wir hoffen, dir hat unsere kleine Reise gefallen, wir nähern uns mit rasanter Geschwindigkeit wieder heimischen Gefilden. Wenn du allerdings Lust auf mehr Urlaubsinspiration und Kopfreise hast…

 

 

Der Weg ist das Ziel! Oder ein Strand eines dieser Urlaubsländer.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.