Wer keine Lust auf Nieselregen und kühle Temperaturen hat, muss nicht gleich nach Südostasien oder in die Karibik fliegen. Auch ohne Langstreckenflug kann man dem deutschen Winter entfliehen. Wie wäre es zum Beispiel mit der Algarve?

Gerade einmal drei Flugstunden von Deutschland entfernt, beeindruckt die Algarve mit einer wunderschönen Vielfalt der Natur. Traumhafte Buchten, atemberaubende Steilküsten und eine abwechslungsreiche Landschaft faszinieren jedes Jahr Millionen von Urlaubern. Die Algarve erstreckt sich über 155 km entlang der südlichen Atlantikküste Portugals und verwöhnt Besucher mit 3.000 Stunden Sonnenschein im Jahr. Kein Wunder also, dass sich die Algarve nicht nur im Sommer als Reiseziel eignet. Das ganze Jahr über kann man hier mit milden Temperaturen rechnen. Selbst im Januar sind Höchstwerte zwischen 17 und 20 Grad keine Seltenheit. Somit kann der Winter an der Algarve schöner sein, als ein schlechter Sommer in Deutschland.

Alle Strände der Algarve auf einen Blick findest du hier!

 

Das Hinterland entdecken

Der Winter an der Algarve ist für seine entspannte Atmosphäre bekannt. Während im Sommer die Liegestühle an den Stränden aneinandergereiht stehen, entdeckt man im Winter das ursprüngliche Portugal. Das milde Klima der Wintermonate eignet sich dabei perfekt für Ausflüge in die Natur. Wie wäre es zum Beispiel mit einer Wandertour durch das Hinterland der Algarve?

Die Pflanzenwelt an der Algarve ist im Winter besonders vielfältig. Blühender Lavendel, Zistrosen, Mandelbäume und Wildkräuter verwandeln die Algarve in ein Meer aus Farben und Düfte. Besonders im Monchique-Gebirge kann man in der kälteren Jahreszeit durch Teppiche aus bunten Blumen wandern.

Neben der abwechslungsreichen Landschaft kann man aber auch ländliche Idylle finden. Kleine verschlafene Bauerndörfer entzücken mit verwinkelten Gassen und weißen Häusern. In den traditionellen Dörfern kann man das einheimische Kunsthandwerk und die lokale Küche entdecken. Abseits vom sommerlichen Touristentrubel, lernt man so das Land und die Leute näher kennen.

 

Die vielfältigen Küstenabschnitte der Algarve : Auch im Winter einen Besuch wert

Im Winterurlaub an der Algarve sollte man auf keinen Fall die Strände vergessen. Auch wenn es zum Baden vielleicht zu kalt ist, kann man hier kilometerlange Strandspaziergänge unternehmen und versteckte Buchten entdecken. Die Strände der Algarve sind dabei so vielfältig wie die Region selbst.

Nördlich von Sagres befinden sich die Strände der Westalgarve, welche zum Naturpark Parque Natural do Sudoeste Alentejano e Costa Vicentina gehören. Neben der spektakulären Steilküste und einer wunderschönen Natur kann man hier atemberaubende Strände wie die Praia de Odeceixe entdecken. Am südwestlichsten Zipfel Europas, dem Capo Sao Vincente befindet sich ein alter Leuchtturm, den man sich nicht entgehen lassen sollte. Der starke Wind am Fuße der Felsklippen und der raue Atlantik machen die Westalgarve im Winter zu einem echten Abenteuerausflug.

Wer windgeschütztere Strände sucht, aber nicht auf malerische Felsformationen verzichten möchte, ist an der Felsalgarve genau richtig. Von Sagres bis nach Albufeira erwarten einen goldene Sandstrände, eine bis zu 70 m hohe Steilküste und rötlich schimmernde Kalk- und Sandsteinklippen. An der Felsalgarve findet man viele romantische Buchten, die zum Sonne tanken und träumen einladen. Da manche dieser traumhaften Buchten nur vom Wasser aus zu erreichen sind, empfiehlt sich auch im Winter eine Kayak-Tour, um diese Geheimtipps zu entdecken.

Zwischen der Provinzhauptstadt Faro und der spanischen Grenze präsentiert sich die Küste von einer ganz anderen Seite: Dünen, Sandbänke und sanfte Wellen statt spektakuläre Klippen. Das ist die Sandalgarve. Für Naturliebhaber ist das Naturschutzgebiet Ria Formosa ein Muss. Auf den vorgelagerten Inseln Armona, Culatra, Farol, Cabanas, Tavira und Barreta kann man im Januar und Februar bei angenehmen Temperaturen kilometerlange Strandspaziergänge unternehmen und nebenbei die natürliche Schönheit der Lagunenlandschaft bewundern.

 

In der Stadt den Tag ausklingen lassen

Neben den kleinen verschlafenen Dörfern im Hinterland gibt es auch in den Städten einiges zu erleben. Die Provinzhauptstadt Faro befindet sich in unmittelbarer Nähe zum Naturschutzgebiet Ria Famose und ist bei Kulturinteressierten beliebt. Die ehemals römische Siedlung besitzt viele historische Sehenswürdigkeiten wie Museen, Gärten und Denkmälern. In Albufeira bekommt man einen gelungenen Mix aus Erbe und Moderne zu sehen. Hier kann man sowohl in neu-modernen Gebäuden am Wasser speisen, als auch in der Oberstadt die kleinen Gassen und traditionellen weißen Häuser bestaunen. Ebenso kann die kleine Küstenstadt Lagos mit ihrer großen Geschichte als Knotenpunkt der Seefahrt und geschichtsträchtigen Bauten überzeugen.

Allgemein ist in den Städten im Winter mehr los, als man glauben mag. Gerade über die Feiertage bekommt man hier einen guten Einblick in die Kultur der Einheimischen. Zu dieser Zeit gibt es an der ganzen Algarve viele Partys mit Livemusik und lokalen Spezialitäten. Auch Silvester an der Algarve ist ein Highlight, denn Straßenkünstler, Musik und natürlich spektakuläre Feuerwerke können sich sehen lassen.

Wer Natur und Kultur entspannt genießen möchte und dem tristen Winterwetter in Deutschland entgehen will, der ist an der Algarve genau richtig! Mehr Informationen zu den vielfältigen Attraktionen der Region findet man zum Beispiel auf dem Blog “Algarve für Entdecker”.

 

Dein Beach-Inspector Team

 

Entdecke die schönsten Strände auf Beach-Inspector.com!

3 Responses

  1. Klaus Neumann

    Moin, Moin, hallo,
    sehr verehrte Damen und Herren,

    ich suche Empfehlungen des warmen Überwintern.
    Gibt es hier Empfehlungen oder Berichte hierzu?

    Verbleibe mit freundlichen Grüßen

    Klaus Neumann

    Antworten

Hinterlasse eine Antwort

Deine Email Adresse wird nicht veröffentlicht.